So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 39638
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo :-) es geht um das Wegerecht. Wir haben ein Grundstück

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo :-) es geht um das Wegerecht. Wir haben ein Grundstück gekauft und unser Wegerecht geht ueber das Nachbarsgrundstück. Hintergrund ist dieser, dass vorerst das Grundstück vom Nachbar von Sträuchern usw frei gemacht werden muss, um auf unser Grundstück zu kommen. Muss der Nachbar sich an den Kosten beteiligen, auch was dann due Aufbereitung des Weges (Scjotter, Pflaster usw angeht? Angebot liegt vor...Vielen Dank
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Grundstück ist bereits gekauft
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Sofern vertraglich keine gesonderten Vereinbarungen getroffen worden sind, so ist der Eigentümer des herrschenden Grundstücks - das sind in diesem Falle Sie - zur Tragung der Instandhaltungskosten verpflichtet.

Das gilt aber nur für die laufenden Kosten der Instandhaltung.

Unter den hier gegebenen Umständen muss der Weg zunächst einmal in einen passierbaren Zustand versetzt werden.

Der Weg ist daher instandzusetzen, damit Sie von Ihrem Wegerecht Gebrauch machen können.

Diese Kosten der Instandsetzung werden unter den Eigentümern des dienenden und des herrschenden Grundstücks hälftig geteilt.

Ihr Nachbar wird sich folglich an den Kosten zu beteiligen haben.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort, d h. Im Klartext, der Nachbar muss sich an den Kosten zu 50% beteiligen, dass der Weg freigemacht und dann Schotter/ Pflaster usw gemacht werden kann?

Ja, völlig richtig, das bedeutet es!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.