So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21015
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Darf eine gesetzliche krankenkasse nach den Bezügen von

Diese Antwort wurde bewertet:

Darf eine gesetzliche krankenkasse nach den Bezügen von meiner frau fragen?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden Württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Meine Frau bezieht eine Beamtenpension
Sehr geehrter Ratsuchende, ja das darf sie. Es gibt im SGB fünf eine Vorschrift, wonach wenn der eigentliche Versicherte wenig verdient die Gehälter des Ehegatten ihm zugerechnet werden
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Hat das einen Einfluß auf den Monatsbeitrag zur Krankenversicherung?
Ja, das hat es.Schon seit Langem hat die Rechtsprechung entschieden, dass bei der Beitragsbemessung freiwillig Versicherter die Hälfte des Bruttoeinkommens des anderen Ehegatten zugrunde zu legen ist, wenn dieser nicht der gesetzlichen Krankenversicherung angehört.Danach ist es sachgerecht, dass die Krankenkasse bei der Bestimmung der beitragspflichtigen Einnahme von dem Erwerbseinkommen des Alleinverdieners als Maßstab ausgeht. Dieses bestimmt die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit auch des freiwillig versicherten nicht verdienenden Ehegatten, die für die Beitragsbemessung maßgebend ist.
Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.