So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 39665
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Wir hatten für die Ferien in Italien ein Wohnmobil in

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir hatten für die Ferien in Italien ein Wohnmobil in Gütersloh gemietet. Aufgrund von Motorschaden übergaben wir das Wohnmobil am 31.7. dem von Fiat beauftragten Abschleppdienst. Am 13.8. wurde das Wohnmobil von der Firma in Gütersloh in Italien abgeholt. Wir haben uns dann über eine Rückerstattung geeinigt. Jedoch hat die Wohnmobil-Firma 321.- € für die Reparatur eines Wasserhahns zurückbehalten. Der Schaden ist jedoch nicht von uns verursacht worden, und das haben der Firma mitgeteilt. Diese weigert sich, die 321.- € zu erstatten. Nach unserer Übergabe an das Abschleppunternehmen war das Fahrzeug 13 Tage u. a. in Werkstätten. Wir wissen nicht, wo der Schaden entstanden ist, sind uns aber zu 100 % sicher, dass wir den Schaden nicht verursacht haben. Wie kommen wir an unser Geld, wenn die Vermieterfirma sich weigert, die 321.- € zu erstatten?
Fachassistent(in): Haben Sie einen Kaufbeleg oder eine Rechnung?
Fragesteller(in): Ja, ich habe auch e-post Schriftwechsel!
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ja, wir sind auch haftbar gemacht worden, für die Erstattung eines Lattenrostes unter einem der Betten. Diesem schaden haben wir zugestimmt, und dafür kommen wir auch auf.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Die Firma ist Ihnen zu unverzüglicher Erstattung des benannten Betrages verpflichtet, denn da Sie den Schaden überhaupt nicht verursacht haben, ist die Firma um den Betrag nach § 812 BGB ungerechtfertigt bereichert mit der Folge, dass Sie einen entsprechenden Herausgabeanspruch haben.

Diesen Anspruch können Sie notfalls auch erfolgreich auf dem Rechtsweg und gerichtlich durchsetzen.

Gehen Sie nun wie folgt vor: Fordern Sie die Firma letztmalig schriftlich (Einschreiben!) unter ausdrücklicher Berufung auf die eingangs dargestellte Rechtslage zur Erstattung auf.

Setzen Sie hierzu eine letzte Frist von maximal 14 Tagen ab Briefdatum.

Kündigen Sie in dem Schreiben an, dass Sie nach Fristablauf ohne weitere Ankündigung einen Rechtsanwalt mit der Durchsetzung Ihres Anspruchs beauftragen und dass die hierdurch bedingten Kosten die Firma als Verzugsschaden zu tragen haben wird.

Gerät die Gegenseite mit dem Ablauf der von Ihnen gesetzten Frist in Verzug, sind die Rechtsverfolgungskosten (=Anwaltskosten) als Verzugsschaden gemäß §§ 286, 280 BGB ersatzfähig.

Sie können sodann auf Kosten der Firma einen Rechtsanwalt mandatieren, der Ihren Anspruch auf Rückzahlung geltend machen und durchsetzen wird.

Der Anwalt wird die Firma zunächst außergerichtlich und schriftsätzlich auf Erstattung in Anspruch nehmen.

Zahlt diese dann noch immer nicht, wird der Anwalt einen gerichtlichen Mahnbescheid erwirken oder Zahlungsklage erheben - auch die hiermit verbundenen weiteren Kosten Ihrer Rechtsverfolgung hätte die Firma zu tragen!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Bei der ganzen Sache geht es mir um's Prinzip. Die Vermieterfirma hat keine Beweise die die Geltendmachung des Schadens rechtfertigt. Wir leben in Norwegen, und die Firma nimmt sicher an, dass wir die Sache nicht weiter verfolgen würden. Das Unternehmerrisiko so uns aufzudrücken, ist schon recht unverschämt. Das wir für den Schaden des Lattenrostes einstehen, zeigt ja, dass wir bereit sind für Schäden aufzukommen, die wir verursacht haben. Haben Sie eine Empfehlung, wen wir in Deutschland mit unserer Vertretung beauftragen könnten? Kommen auf uns irgendwelche Kosten zu, oder, da die Sache ziemlich eindeutig ist, geht alles zu Lasten des Vermieters?

Wenn Sie vorgehen, wie im Einzelnen beschrieben und die Firma in Verzug setzen, hat die Gegenseite sämtliche Kosten zu tragen.

Gern kann ich Ihnen nach Abgabe Ihrer Bewertung und umfassender Beantwortung Ihrer Anfrage einen Kollegen empfehlen. Teilen Sie mir sodann bitte den Firmensitz mit.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Der Firmensitz ist Gütersloh

Vielen Dank.

Ich werde mich gleich zurückmelden.

In Gütersloh kann ich Ihnen die folgende Kanzlei empfehlen:

https://www.kmk-rae.de/startseite.html

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Muss ich meine Forderung noch speziell dokumentieren? Wie kann die Firma sich gegen die Forderung wehren? Ich hoffe, dass diese Sache nicht zu einer Endlosgeschichte wird, und sich die Anwälte hin und her schreiben. Als Dokumentation habe ich die e-post Korrespondenz mit der Vermieterfirma. Die müsste doch dann dem Anwalt, bei Nichtzahlung, zugänglich gemacht werden.
Es müsste doch möglich sein, die ganze Sache über e-post, Telefon und z. B. Skype mit der Anwaltskanzlei zu behandeln. Wie denken Sie darüber?
Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Könnten Sie noch zu meinen Fragen von heute Morgen Stellung nehmen?

Wenn Sie die benannten Vorkommnisse anhand der e-post dokumentiert haben, so ist dies völlig hinreichend. Die Angelegenheit lässt sich in der Tat unter Einsatz moderner Kommunikationsmittel regeln.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Wenn ich Ihnen die letzte Mail zwischen der Vermieterin und mir downloaden würde, könnten Sie dann den Sachverhalt noch mal verdeutlicht sehen. Ihre schlussendliche Beurteilung wäre mir sehr wichtig. Wie sind die Chancen mit der Sache schnell fertig zu werden. Kann dann auch den Brief downloaden, den ich gestern abgeschickt habe. Würde mir sehr helfen, wenn Sie sich der Sache noch mal kurz annehmen würden. Danke!!!

Das können wir nach bereits erfolgter umfassender Bearbeitung Ihrer Frage gern im Rahmen des Premium Service so machen. Ich unterbreite Ihnen ein Angebot.

Kunde: hat geantwortet vor 11 Tagen.
Nein danke, ***** ***** dass das im Rahmen der Konsultation möglich sein sollte.