So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11831
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich habe am 09.07.21 eine Pauschalreise nach § 651 a BGB

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe am 09.07.21 eine Pauschalreise nach § 651 a BGB nach Nord-Zypern gebucht. Seit dem 11.07. gilt für Zypern eine Reisewarnung (Hochrisikogebiet). Da sich an der Coronalage oft schnell etwas ändert, habe ich erst einmal abgewartet. Nun, 14 Tage vor Reiseantritt, stelle ich die Frage, ob ich stornokostenfrei vom Vertrag zurücktreten kann.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hamburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es gibt eine Info des Veranstalters, dass z.B. in Hotels und Restaurants generell Schutzmaskenpflicht herrscht, Dazu eingeschränkter Service im Restaurantbereich!

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie die Reise ggf. stornierbar gebucht ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Die AGB's sagen, ich kann z.B. vom 29. bis 15. Tag vor Reisebeginn stornieren. Kosten: 65% des Gesamtreisepreises.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ich will nicht für 51 € anrufen.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Grundsätzlich ist eine verbindliche Buchung nicht ohne weiteres kostenfrei stornierbar, es sei denn es ist so vereinbart.

Sie können Sie allerdings auf die Rechtsprechung des Amtsgericht Frankfurt, Urteil vom 11.08.2020, Az.: 32 C 2136/20 berufen. Nach dieser Rechtsprechung muss der Reiseveranstalter den vollen Reisepreis erstatten, wenn "eine gewisse Wahrscheinlichkeit für eine gesundheitsgefährdende Ausbreitung des Corona-Virus im Reisegebiet" gegeben ist. Dies sollte bei einem Hochrisikogebiet der Fall sein.

Bitte fragen Sie nach, wenn etwas offen oder unklar geblieben ist. Anderenfalls nehmen Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) vor. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.