So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 18612
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden-Württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es geht um Breitstellungszinsen ~350€ monatlich bis zum nächsten Oktober.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Beim Antrag eines Forwarddahrlehen wurde das falsche Datum für die Auszahlung genannt, der Berater sollte das wissen.
Der Kredit bei der L-Bank läuft noch und kann dann erst nach 6 Monaten gekündigt werden.
Jetzt muss ich bis zum Oktober 2022 jeden Monat ~350€ bezahlen - nur Bereitstellungszinsen.
Die Bank ist mir mit 3 Monaten entgegengekommen, trotzdem ist das eine Menge Geld .
Was kann ich da machen ?
Ombudsmann? Aber welcher ?
Die Bank hat den Fehler nicht gemacht, der Abschluss ist durch ein Vermittler über Dr. Klein zustande gekommen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Im Bankrecht gilt der Grundsatz des Vertragsrechts.

D. h. maßgeblich ist die getroffene vertragliche Vereinbarung.

Hiernach richten sich die Reche und Pflichten der Parteien.

Sie können sich an den Obudsmann der privaten Banken (bei Unzuständigkeit kann er Ihnen den zuständigen Ombudsmann nennen) wenden:

https://bankenombudsmann.de/

Im Übrigen können Sie den eintretenden Schaden bei dem Kreditvermittler geltend machen (notfalls über einen Rechtsanwalt).

Denn diesen treffen Haftungspflichten für solche Fehler unmittelbar aus dem Kreditmittlungsvertrag.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Tagen.
Ok……das hört sich doch schon mal positiv an.
Soll ich beim Kreditvermittler diesen Kreditmittlungsvertrag anfordern, oder sollte dieser in den Unterlagen der Finanzierung sein ?Reicht im ersten Schritt der Hinweis an den Vermittler, oder soll ich gleich mit dem Anwalt reden bzw. der Anwalt kann mir das Schreiben aufsetzen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

im ersten Schritt sollten Sie mit dem Kreditvermittler den Fehler besprechen und nach einer "Lösung" suchen.

Sollten Sie hierüber nicht weiter kommen, müsste im nächsten Schritt ein Anwalt eingeschaltet werden.

Auch können Sie zuvor den Kreditvermittlungsvertrag sowie sämtliche beweiserhebliche Unterlagen anfordern.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Ok…..da die Gespräche schon stattgefunden haben und dies auch schon 5 Monate her ist, werde ich einen Anwalt mit einbeziehen.
Ich habe kein Rechtsschutz.
Wie ist das nach Ihrer Einschätzung, welche Kosten kommen auf mich zu und wie hoch sind die Chancen, dass ich den Rechtsstreit gewinne ?