So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 39638
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Guten Tag, eine Situation aus dem vergangenen Schuljahr

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
eine Situation aus dem vergangenen Schuljahr hängt uns immer noch nach: unser Kind ging zu der Zeit in die 1. Klasse und trödelte lt. der Klassenlehrerin wohl häufig in der Umkleide beim sich umziehen nach dem Sportunterricht. Als „erzieherische Reaktion“ darauf, ließ die Klassenlehrerin unser Kind einmal alleine in der Umkleide zurück (noch im Kleiderwechsel befindlich) und ging mit der restlichen Klasse wieder über den Hof ins Schulgebäude - ohne das unser Kind das mitbekommen hatte: gefühlt waren plötzlich die Klasse und die Lehrerin weg, was natürlich beängstigend war. Im Schulgebäude eingeholt, beschwichtigte die Lehrerin, sie habe sich wohl in der Anzahl der Kinder verzählt und sei bloß deshalb bereits losgegangen. Uns, im Elterngespräch, erzählte sie, sie habe unser Kind mit voller Absicht alleine in der Umkleide des Sportgebäudes stehengelassen und sei mit der Klasse wieder ins Schulgebäude gegangen. Im Sinne einer erzieherischen Maßnahme.Ähnliches Verhalten (vielleicht in abgemilderter Form) ist auch bei anderen Kindern der Klasse bekannt.Ist das eine Verletzung der Aufsichtspflicht?Herzlichen Dank

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, es liegt in der Tat eine Verletzung der der Lehrerin obliegenden Aufsichtspflicht vor, denn diese gebietet es ihr, sämtliche der ihr anvertrauten Schüler jederzeit überwachen/beaufsichtigen zu können.

Die von der Lehrerin beschlossene "erzieherische Maßnahme", die im Übrigen gänzlich unverhältnismäßig und damit rechtswidrig war, hat dazu geführt, dass die Lehrerin ihre Aufsichtspflicht nicht mehr wahrnehmen und ausüben konnte.

Es liegt daher eine Verletzung der Aufsichtspflicht vor, den Sie ausdrücklich bei der Schulleitung beanstanden sollten!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Vielen Dank für die Einschätzung!

Sehr gern!!