So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 39549
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Ich bin direkt nach der Ausbildung zur Altenpflegerin von

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich bin direkt nach der Ausbildung zur Altenpflegerin von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen wurden.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): sachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich bin direkt nach der Ausbildung zur Altenpflegerin von meinem Ausbildungsbetrieb übernommen wurden. In meinem neuen Arbeitsvertrag steht eine Probezeit von 6 Monaten (Vertrag von beiden Seiten unterzeichnet im Juli 2021). Ende August 2021 kam ein Schreiben von meinem Arbeitgeber dass die Probezeit entfällt (nur Mitteilung, keine Unterschrift/ Einverständnis gefordert). Nun möchte ich schnell aus meinem Vertrag raus weil ich etwas Neues/ besseres gefunden habe. Kann ich trotzdem von der vorher vereinbarten Probezeitvereinbarung Gebrauch machen? Vielen Dank ***** ***** Sandra

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, Sie können das Probearbeitsverhältnis gemäß § 622 Absatz 3 BGB mit einer Frist von zwei Wochen kündigen!

Sie befinden sich nämlich nach wie vor in der Probezeit.

Die einseitige Aufhebung der Probezeit durch Ihren AG ist rechtlich nämlich nicht zulässig.

Da es sich insoweit um eine Änderung des Arbeitsvertrages handelt, bedarf die Aufhebung der Probezeit Ihrer ausdrücklichen Zustimmung.

Da Sie diese zu keinem Zeitpunkt erteilt haben, befinden Sie sich noch in der Probezeit und können kündigen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Vielen Dank für die schnelle Beratung.
Entschuldigung, Ich habe noch etwas hinzuzufügen bezüglich meines Anliegens. Mein Arbeitgeber hat mich mündlich informiert dass die Probezeit entfällt bevor ich den Vertrag unterzeichnet habe. Ich habe nach der Unterzeichnung des Vertrages mündlich nachgefragt ob ich eine Bescheinigung erhalten kann, weil ich einen Kredit für meine Hochzeit brauchte und dies nur mit dieser Mitteilung funktionierte. Sind diese Mündlichen Anliegen in irgendeiner Weise auch wirksam und hindern die Kündigungsfrist innerhalb der Probezeit?Gerne gebe ich ihnen die Bewertungssterne, damit die ihre Vergütung erhalten.
Vielen Dank ***** ***** Sandra
Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Die = Sie

Wenn er Sie VOR der Unterzeichnung darüber informiert hat, dass die Probezeit entfällt, dann ist dies leider Vertragsbestandteil geworden, denn auch mündliche Abreden sind rechtlich bindend.

In diesem Fall haben Sie leider mit Unterschriftsleistung zugestimmt!

Sie können unter diesen Umständen aber versuchen, mit dem AG einen Aufhebungsvertrag abzuschließen.

Ich bedaure!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Tagen.
Oh ok. Das ist natürlich sehr bedauerlich für mich. Gilt dies auch wenn mein Arbeitgeber es nicht durch evtl Gesprächsprotokolle nachweisen kann? Des Weiteren ist in meinem Arbeitsvertrag die gesetzliche Kündigungsfrist vorgeschrieben. Das heißt ich kann mit einer fristgerechten Kündigung zum 15.10.2021 kündigen wenn die Kündigung bis zum 15.09.2021 beim Arbeitgeber vorliegt/ gegengezeichnet wurde. Ist das richtig ? Liebe Grüße Sandra

Wenn Sie die mündliche Absprache bestreiten, dann muss der AG diese unter Beweis stellen, etwa anhand von Zeugen oder eines Gesprächsprotokolls!

Ja, korrekt: Sie können gemäß § 622 Absatz 1 BGB zum 15.10.2021 fristgerecht und ordentlich kündigen.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.