So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 39685
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, wir haben als Vorstand eines e.V. eine Mitarbeiterin

Kundenfrage

Hallo, wir haben als Vorstand eines e.V. eine Mitarbeiterin in Teilzeit, in beiderseitigem Einverständnis, einen Aufhebungsvertrag vorgelegt. Das Arbeitsverhältnis ist bis heute, 10.09.
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Nun gibt es noch ein Resturlaub von 2 Tagen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Da die MA alerdings bereits einen neuees Arbeitsverhältnis am 13.10. eingeht, kann sie die Resturlaubstage in Natur nicht mehr nehmen. Daher hat sie uns ein Schreiben aufgesetzt, in dem sie ihren Verzicht auf Resturlaub bewilligt. Können wir das so euingehen?
Gepostet: vor 17 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, Sie können darauf eingehen.

Wenn die AN ausdrücklich auf den ihr zustehenden Resturlaub verzichtet, so steht ihr dies rechtlich frei.

Das Bundesurlaubsgesetz gewährt der AN einen Anspruch auf Urlaub.

Von diesem Forderungsrecht muss die AN aber nicht zwingend Gebrauch machen, wenn sie dies nicht möchte.

Sie kann daher rechtswirksam auf ihren Resturlaub verzichten!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 17 Tagen.

Haben Sie denn noch Fragen? Gibt es (technische) Probleme bei der Bewertung?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 17 Tagen.

Besteht denn nun noch Klärungsbedarf?

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

Sie haben eine detaillierte Auskunft zu Ihrem Anliegen erhalten. Sind Punkte offen geblieben, so fragen Sie gerne nach.

Ansonsten ersuche ich Sie noch einmal, eine Bewertung abzugeben (3-5 Sterne anklicken), so dass ich von dem Portalbetreiber die Vergütung für die von Ihnen in Anspruch genommene anwaltliche Beratungsdienstleistung erhalte.

JustAnswer ist kein Forum!!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Experte:  ra-huettemann hat geantwortet vor 14 Tagen.

Weshalb geben Sie keine Bewertung ab??

Nachfragen stellen Sie nicht.

Kostenlose Rechtsberatung durch Rechtsanwälte ist gesetzlich verboten!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt