So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37503
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe eine Rechnung von 1280 Euro nicht beglichen, habe

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe eine Rechnung von 1280 Euro nicht beglichen, habe jetzt ein erstes Mahnschreiben vom Anwalt bekommen, wo er mir unverzinsliche Kosten von 1601,42 zusätzlich zu 220,47 Gebühren berechnet ist das zulässig?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen: Sind Sie mit der Rechnung in Verzug gesetzt worden? Warum haben Sie die Rechnung nicht beglichen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Ich hatte leider berufliche Probleme und war eine Weile arbeitslos und habe diese Rechnung schlicht übersehen. Mahnung hatte ich bekommen, dies war aber das erste schreiben vom Anwalt oder Inkasso.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn Sie bereits erfolglos gemahnt worden sind, dann sind Sie mit der Forderung in Verzug und er Gläubiger kann die sogenannten Rechtsverfolgungskosten als Verzugsschaden nach §§ 280,286 BGB verlangen. Dazu zählen leider auch die Anwaltskosten.

Bei einem Streitwert von 1280 EUR kann der Anwalt eine 1,3 Geschäftsgebühr verlangen, also 220,27 EUR. Diese Gebühren sind daher leider zulässig.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
und die 1601,42 Euro sind nicht in Ordnung?
Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Sehr geehrter Herr Schiessl, vielen Dank für Ihre Mühe. Könnten Sie mir diese Frage noch beantworten.?? Super vielen Dank für die schnelle Antwort. Toller Service.

Sehr geehrter Ratsuchender,

nein diese Kosten sind nicht nachvollziehbar. Verlangt werden können Zinsen und die Anwaltskosten. Mehr aber auch nicht.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt