So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 18683
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Ich habe 250 Euro auf einer Tradingplattform angelegt, vor 2

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe 250 Euro auf einer Tradingplattform angelegt, vor 2 Monaten.Jetzt habe ich 7.678 Euro auf dem Tradingkonto und soll 50 % der Summe als Liquiditätsnachweis einzahlen um das Geld zu erhalten
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe dummerweise bereits 3000 Euro als Nachweis bezahlt und das reicht angeblich nicht. Aber auch diese 3000 Euro will man mir nicht auszahlen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für die Nutzung von JustAnswer. Gerne helfen wir Ihnen weiter.
Bezahlen Sie auf keinen Fall weiter geforderte Beträge für angebliche Steuern, Kosten etc., welche vor einer Auszahlung des Gesamtbetrages noch zu leisten sind.
Es handelt sich hierbei um eine mittlerweile häufig praktizierte Betrugsmasche einschlägiger „Tradingportale“.
Durch einen persönlichen Betreuer und Berater soll von dem Kunden so viel Kapital wie möglich zur Einzahlung gebracht werden.

Wenn es dann zur endgültigen Auszahlung kommen sollte, wird der Kontakt abgebrochen.

Begonnen wird hier fast einheitliche mit EUR 250,00 über welche nachgelagert weitere Beträge wegen vermeintlich angestiegener Gewinne bei Kryptowährungen etc. angefordert werden.
Setzen Sie dem Portal eine Frist zur Auszahlung des Gesamtbetrags von 10 Tagen.
Kündigen Sie an, dass Sie nach Fristablauf die Sache an einen Rechtsanwalt zur Bearbeitung abgeben und sich eine Strafanzeige vorbehalten.
Weiter können Sie mit einer Meldung bei der BaFIN und der Europäischen Finanzaufsicht (ESFS) drohen, welche bei Anzeige Ermittlungen aufnehmen wird.

Wichtig:

Keine weiteren Zahlungen mehr.
Tiefergehendere Klärung kann auch über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Kanzlei-fuer-Wirtschaftsrecht.de-

Kunde: hat geantwortet vor 16 Tagen.
Vielen Dank für die Antwort, ich werde Ihre Empfehlung ausführen. Evtl. melde ich mich nochmals bei Ihnen.

Sehr geehrte(r) Fragensteller(in),
es freut mich, wenn ich Ihnen bei Ihrem Anliegen weiter helfen konnten.
Bitte seien Sie noch so freundlich und geben Sie eine positive Bewertung ab (anklicken zwischen 3 - 5 Bewertungssternen oberhalb der Fragebox links/rechts).
Alles Gute und bleiben Sie gesund!
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),
ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.
Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen.
Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht, weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.