So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rain Nitschke.
Rain Nitschke
Rain Nitschke, Rechtsanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 1788
Erfahrung:  Fachanwältin f Familienrecht, Fachanwaltslehrgänge Steuer- und Erbrecht
49776616
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rain Nitschke ist jetzt online.

Habe ein Haus gekauft war zu dem Zeitpunkt in einer

Diese Antwort wurde bewertet:

Habe ein Haus gekauft war zu dem Zeitpunkt in einer Beziehung, alles läuft auf mich habe jetzt mit meinem Freund ein erstes Gespräch gehabt, er meinte es wäre auch sein Haus im Falle einer Trennung musste ich die Immobilie verkaufen, die Hälfte gehört ihm, wir waren schließlich damals schon zusammen
Fachassistent(in): Ist die Scheidung einvernehmlich?
Fragesteller(in): Wir sind nicht verheiratet
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): er hat bei der Renovierung des Hauses mitgewirkt und mein er würde mir dies auch in Rechnung stellen im Falle einer Trennung

Sehr geehrte Ratsuchende,

besten Dank für Ihre Anfrage!

Vornehmlich muss hier die Frage geklärt werden, wer von Ihnen denn im Grundbuch steht. Sie sagen, dass Sie das Haus in der Beziehung gekauft haben. Haben auch nur Sie den Notarvertrag unterschrieben und sind im Grundbuch eingetragen worden?

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke
Rechtsanwältin

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Ja nur ich
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Kann leider im Moment nicht telefonieren

Wenn nur Sie im Grundbuch eingetragen wurden, dann hat Ihr Freund auch keinen Anspruch auf die Immobilie.

Eine telefonische Beratung ist in Ihrem Fall auch nicht nötig.

Selbst, wenn Sie verheiratet gewesen wären, wäre dadurch auch kein Miteigentum entstanden.

In Ihrem Fall kann maximal darüber gesprochen werden, welche Gelder er in die Immobilie investiert hat und ggf. zurück erhalten möchte.

Sollten Sie keine Rückfragen haben, darf ich um Ihre Bewertung bitten. Gerne können Sie auch im Anschluss noch Fragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen

K. Nitschke
Rechtsanwältin

Rain Nitschke und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Vielen Dank!