So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37492
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Schiessl! Der vorverstorbene Ehepartner A

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Schiessl!
Der vorverstorbene Ehepartner A hat seine Mutter als Nacherbe und seinen Ehepartner B als unbeschränkten Vorerben eingesetzt. Nun ist der Ehepartner B (Vorerbe) ebenfalls verstorben. Allerdings hat er die Erbschaftssteuer für das Vorerbe noch nicht entrichtet.
Wird die überfällige Erbschaftssteuer aus dem Vorerbe entnommen oder aus dem Nachlass des später verstorbenen Ehepartners B?
Mit freundlichen Grüßen

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Nach der Rechtsprechung des BFH (13.04.2016) ist die Erbschaftssteuer die der Vorerbe noch nicht entrichtet hat, gegen den Nacherben und nicht gegen den Erben des Vorerben festzusetzen.

Für die angefallene Erbschaftssteuer des Vorerben haftet also der Nacherbe.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.