So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11831
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Mein Vater ist vor 9 Jahren verstorben, er besaß ein

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Vater ist vor 9 Jahren verstorben, er besaß ein Waldgrundstück, wollte dieses der Gemeinde gegen einen kleinen Preis veräußern, Verträge wurden auch schon vorbereitet, aber sie haben sich dann zurückgezogen und das Grundstück (fällige Straßensatzung, mein Vater konnte nicht bezahlen) belastet. Diesen Umstand haben wir erst neulich erfahren bzw. die Dokumente gefunden, da unsere Mutter jetzt verstorben ist. Ein Erbschein wurde nie beantragt bzw. wurde nie ein Grundbucheintrag geändert, da wir ja alle annahmen, dass der Vater den Wald verkauft hatte. Nun hinterlässt uns unsere Mutter auf ihrem Konto Schulden und ebenfalls noch ein Grundstück (Wiese nicht belastet, aber aus einer Erbengemeinschaft). Wir Geschwister sind uns einig, dass wir das Erbe ausschlagen wollen, da von uns keiner in der Lage ist, diese zu übernehmen und die Grundstücke zu bewirtschaften. Nun haben wir auch eine Notiz von unserem Vater gefunden, dass er ein letzten Willen "Berliner Testament" wohl verfasst hatte, haben aber dieses noch nicht gefunden. Meine Frage: Müssen wir erst die Grundbucheintragung ändern lassen, um das Erbe auszuschlagen? Auch wenn wir noch nach dem "Testament" fündig werden sollten? Und wenn nicht, was könne wir tun?
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): Mein Vater war der Eigentümer.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein.

Sehr geehrter Fragesteller,

wer hat denn den Vater damals beerbt ?

Mit freundlichen grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Unsere Mutter und wir 3 Kinder haben die Hälfte unseres Vaters beerbt, ich habe eben von meinem Bruder erfahren, dass das Waldgrundstück eine Erbengemeinschaft war zwischen unserem Vater und dem Bruder unseres Vaters. Der Bruder unseres Vaters ist aber schon vor ihm gestorben und so hat die andere Hälfte mein Cousin.