So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11871
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Mein Mann und ich wohnen in einem Haus, in dem ich das

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Mann und ich wohnen in einem Haus, in dem ich das Niesbrauchrecht habe. Mein hat einen Anbau finanziert, muß keine Miete zahlen, hat aber
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): Mieteinnahmen aus seiner Wohnung. Darf er bei einer Trennung seine Investition voll zurück verlangen, oder dürfen seine Mieteinnahmen damit verrechnet werden?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Es gibt keinen Vertrag

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie haben das Nießbrauchsrecht, wer ist denn Eigentümer der Immobilie ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Meine beiden Töchter zu gleichen Teilen.

Sehr geehrter Fragesteller,

darf ich fragen, wenn Sie "nur" Nießbrauichsberechtigte waren, weshalb Ihr mann dann dan Anbau finanziert hat und nicht die Eigentümer ? Gab es hierzu eine Vereinbarung ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Meine Kinder wohnen nicht in diesem Haus und wir brauchten mehr Platz. Es gibt keine Vereinbarung. Ich habe auch schon knapp die Hälfte des Anbaus zurück gezahlt.

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Für den Nießbrauchsberechtigten, der in fremdes Eigentum investiert, sieht das Gesetz in § 1049 BGB vor, dass der Eigentümer zum Ersatz der Aufwendungen verpflichtet ist. In analoger Anwendung wird man also von einem Ersatzanspruch gegen die Eigentümer ausgehen können.

Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar oder offen geblieben ist. Anderenfalls geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.