So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3558
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben eine Eigentumswohnung gekauft, die

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, wir haben eine Eigentumswohnung gekauft, die derzeit noch im Bau ist. Dabei haben wir einige Mehrleistungen beauftragt, wie. Z. B. mehr Steckdosen, oder beim Fliesenleger die Anbringung von Eckschienen, die nicht im Umfang enthalten waren. Diese Mehrleistungen rechnet der Elektriker und der Fliesenleger direkt mit uns ab und nicht mit dem Bauträger. Wer übernimmt für diese Bereiche nun die Gewährleistung, der Handwerker (2 Jahre) oder der Bauträger (5 Jahre). Wir haben ja mit dem Handwerker keinen gesonderten Vertrag abgeschlossen, sondern nur den Ausstattungsumfang geändert. Vielen Dank für Ihre Einschätzung.
Fachassistent(in): Wird der Verkauf direkt über den Eigentümer getätigt?
Fragesteller(in): ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein, ich denke, die zwei genannten Beispiele machen das Problem deutlich. Es geht ausschließlich um die Gewährleistungsdauer.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.
Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Wen haben Sie mit der Erbringung der Mehrleistungen beauftragt?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Beauftragt sind die Handwerker, die auch die sonstigen Elektro- und Fliesenarbeiten durchführen. Den Kontakt zu diesen Handwerkern hat sogar der Bauträger selbst uns vermittelt im Rahmen der Bemusterung

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

In diesem Falle haben Sie bezüglich der betreffenenden Mehrleistungen einen separaten Werkvertrag im Sinne des § 631 BGB mit en Handwerkern selbst abgeschlossen. Rechtsfolge ist, dass Sie Ihre Gewährleistungsansprüche gegen diese Handwerker durchsetzen müssen. Der Bauträger hat diesbezüglich keine Verpflichtungen. Dass er die Handwerker vermittelt hat bzw. selbst beschäftigt führt nicht dazu, dass den Bauträger bezüglich dieser Mehrleistungen eine Gewährleistungspflicht trifft.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Aber wie soll im Gewährleistungsfall denn eine Abgrenzung erfolgen. 30 Steckdosen waren im Standardumfang enthalten, bestellt haben wir 35 Steckdosen als Beispiel. Jetzt funktioniert eine nicht, ist das dann eine, die extra auf unsere Bestellung hin verlegt wurde oder eine aus dem Standard? Die 30 Standard-Steckdosen konnten wir festlegen, wo die installiert werden.

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Im Gewährleistungsfall ist danach zu unterscheiden, welche 30 Steckdosen der Bauträger schuldete und welche fünf Steckdosen Sie als Zusatzleistung in Auftrag gegeben haben. Insofern ist es ratsam, im Vorfeld klar zu definieren, welche Steckdosen in Erfüllung welchen Vertrages eingebaut werden. Wenn es nämlich nicht klar definiert ist, so wird es auf die Tilgungsbestimmung des Bauträgers bzw. der Handwerker ankommen, welche im Zweifel anhand richterlicher Auslegung (§§ 133, 157 BGB) zu bestimmen ist. Hiermit geht ein hohes Maß an Rechtsunsicherheit einher, sodass es gilt, diese Situation zu vermeiden.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 19 Tagen.
Dann bringe ich noch ein anderes Beispiel: Wir haben wie gesagt beim Fliesenleger zusätzliche Eckschienen beauftragt, damit die Kanten der Fliesen geschützt sind. Jetzt kommt es z. B. zu einem Riss in der Fliese direkt neben einer solchen Eckschiene. Wie soll beurteilt werden, ob die Eckschiene der Verursacher des Risses in der Fliese ist (durch vielleicht fehlerhafte Anbringung) oder die Fliese an sich?

Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Hierbei handelt es sich um eine ganz andere Frage.

Vorhin fragten Sie, wer gewährleistungsverpflichtet ist. Dies ist stets derjenige, den Sie mit der Erbringung der Leistung beauftragt haben.

Nunmehr fragen Sie jedoch, wie zu beurteilen ist, worauf ein Schaden beruht. Dies ist eine Frage, die im Zweifelsfalle ein technischer Sachverständiger zu beurteilen hat. Sollte es zu einer solchen Situation kommen, müssten Sie ggf. einen Sachverständigen beurteilen lassen, ob die Eckschiene Verursacher des Risses ist oder der Mangel in der Fliese veranlagt war. Ausgehend von der sachverständigen Antwort auf diese Frage müssten Sie gegen den richtigen Anspruchsgegner Ihre Gewährleistungsrechte durchsetzen.

Wenn Sie Sorge haben, dass es in der Praxis schwierig werden könnte, die Schadensursache zu ermitteln bzw. sich diese Problematik komplett ersparen möchten, so ist es ratsam, dass Sie darauf hinwirken, dass der Bauträger selbst die Mehrleistungen als Auftrag entgegennimmt und die Handwerker seinerseits beauftragt.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kianusch Ayazi und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.