So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 39684
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Mein Bruder ist verstorben. Fachassistent(in): In welchem

Diese Antwort wurde bewertet:

Mein Bruder ist verstorben.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Fragen zum Erbe :
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Bruder verstorben, war verheiratet, keine Kinder. Kein Ehevertrag. Es gilt gesetzliche Erbfolge ( Frau, Mutter, 2 Brüder). Dann muss doch für die Erben eine Berechnung Zugewinnausgleich gemacht werden . Die Ehefrau äussert sich dazu nicht da sie wesentlich mehr Einkommen in den Ehejahren hatte.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, es bedarf keiner konkreten Zugewinnausgleichsberechnung im Falle der Ehefrau Ihres verstorbenen Bruders.

Wenn - wie hier - die gesetzliche Erbfolge eintritt, so greift für den überlebenden Ehegatten die gesetzliche Regelung aus den §§ 1931, 1371 BGB.

Gemäß § 1371 Absatz 1 BGB gilt insoweit:

Wird der Güterstand durch den Tod eines Ehegatten beendet, so wird der Ausgleich des Zugewinns dadurch verwirklicht, dass sich der gesetzliche Erbteil des überlebenden Ehegatten um ein Viertel der Erbschaft erhöht; hierbei ist unerheblich, ob die Ehegatten im einzelnen Falle einen Zugewinn erzielt haben.

Das Gesetz ordnet in diesem Fall also einen pauschalen Zugewinnausgleich an, der dadurch verwirklicht wird, dass sich der gesetzliche Erbteil des Ehegatten automatisch um 1/4 erhöht!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Danke für die schnelle Antwort. eine frage habe ich noch: Gehört der PKW zur Erbmasse wenn das Fahrzeug von beiden genutzt wurde. Die Frau hatte zusätzlich noch ein Firmenfahrzeug - freundliche Grüße

Ja, der PKW fällt dann in den Nachlass, wenn dieser im alleinigen Eigentum des Verstorbenen stand. Stand er im Miteigentum, so fällt er hälftig in den Nachlass!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Kristian Hüttemann

Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.