So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21015
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

GutenTag, mein Sohn ( wird 20) lebt bei der Mutter, ist

Diese Antwort wurde bewertet:

GutenTag, mein Sohn ( wird im Oktober 20) lebt bei der Mutter, ist staatlich geprüfter Sozialassistent.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Ursprünglich wollte er arbeiten gehen , jetzt macht er an einer dualen Berufsoberschule sein Fachabi . Die Ausbildung zum Sozialassistent hat er in diesem Schuljahr abgeschlossen. Die Schule ist eine Abendschule mit 15 Stunden pro Woche. Muss ich weiter Unterhalt zahlen ?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Rheinland-Pfalz

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Eltern schulden ihren Kindern EINE angemessene , ihren Begabungen und Fähigkeiten entsprechende Ausbildung. Diese hat Ihr Sohn bekommen.

Eine Zweitausbildung wird nicht geschuldet.

Eine Ausnahme wäre dann , wenn es von vornherein geplangt gewesen wäre, dass er das Fachabitur macht.

Zudem ist eine Abendschule dazu gedacht, dass man nebenher arbeitet.

Sie haben Ihre Unterhaltspflicht mit der abgeschlossenen Ausbildung erfüllt.

Claudia Schiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen Dank ***** ***** . Gibt es Schlupflöcher / Grauzonen auf die er sich beziehen kann, da er vehement Unterhalt einfordert. Da die Ausbildung zum staatlich geprüften Sozialassistenten eine schulische Ausbildung war, ist meine Frage jetzt , gibt es einen Unterschied zum herkömmlichen Lehrberuf?
Sehr geehrter Ratsuchende, nein da gibt es keinen unterschied. Auch ein abgeschlossenes Studium ist ja schließlich eine Ausbildung. Es gibt schon Schlupf Löcher, die er versuchen kann. Ein Schlupfloch ist, dass seine Begabung bis jetzt verkannt wurde. Das sind aber wirklich die Ausnahmefälle und von einer Ausbildung zum Sozialassistenten kann er gut leben.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Vielen Dank
Gerne
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sehr geehrte Frau Schiessel, ich möchte Sie noch einmal bemühen. Mein Sohn ist der Meinung das der staatliche geprüfter Sozialassistent keine abgeschlossene Berufsausbildung ist. Er hätte sich auch schon informiert… zudem kommt er jetzt um die Ecke das er anschließend noch ein Studium machen möchte. Arbeiten möchte er auch nur im Nebenjob da es sonst die schulischen Leistungen beeinträchtigen würde. Ich muss dazu sagen das er in seinem Abschlusszeugnis fast nur ausreichend in den meisten Fächern erreicht hat. Ich frage mich ernsthaft wie er da studieren will , das steht aber auf einem anderen Blatt. Also es geht jetzt erst einmal um die weitere Unterhaltszahlung. Ich habe leider in der Vergangenheit schon zu viel auch mit der Mutter erlebt… können Sie mir da noch einmal genaue Informationen geben?
Vielen Dank ***** *****
Selbstverständlich ist das eine abgeschlossene Berufsausbildung, sonst würde es ja nicht staatlich geprüft heißen.
Das hab ich über das Gehalt gefunden nach TVÖDEin Sozialassistent verdient also als Einstiegsgehalt nach TVÖD SuE in der Gruppe S3 monatlich 2.437 Euro bzw. in der Gruppe S4 2.632 Euro. Nach einigen Jahren Berufserfahrung sind nach Tarifvertrag Gehälter zwischen 3.000 und 3.410 Euro möglich.