So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 21032
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Sehr geeehrte Damen und Herren, Fachassistent(in): In

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geeehrte Damen und Herren,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): meine Tochter, 17 Jahre alt, geb. 06.06.2004 hat eine Ausbildung am 01.09.2021 begonnen und erhält 1.200 EURO Netto, darauf hin hat der Kindsvater jetzt die Unterhaltszahlung beendet. Ist das so korrekt?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

Ich bin RAin Schiessl, mit mehr als 25 Jahren Berufserfahrung. Ich bitte um Geduld, während ich an der Frage arbeite

Was hat der Kindsvater denn bisher bezahltß

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
bisher mtl. 524 EURO

Bei Minderjährigen wird eigenes Einkommen um 100 Euro Aufwand bereinigt und dann hälftig auf den Unterhalt angerechnet.

Das wären 500 Euro, die anzurechnen sind.

Es bleiben also noch 24 Euro

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
dann ist das so i.O. der Kindsvater muss keinen Unterhalt mehr zahlen, oder

Nur noch die 24 Euro.

Unterhalt setzt Bedüftigkeit voraus, und bedüftig ist nur wer sich selbst nicht unterhalten kann, also nichts verdient

Kunde: hat geantwortet vor 25 Tagen.
okay, danke für die Auskunft

Bitte noch kurz bewerten

danke

Sehr geehrter Ratsuchende, sie bewerten nicht das Ergebnis der Beratung, für das ich ja nichts kam sondern unseren Service für Sie. Ich bin Fachanwältin für Familienrrecht seit mehr als 20 Jahren. Leider ist es so, dass eigenes Einkommen bei minderjährigen zur Hälfte, beim volljährigen ganz angerechnet wird.

Ich würde daher höflich um positive Bewertung bitten

Claudia Schiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.