So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37509
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

In meinem Grundstück nutzen wir gemeinsam mit dem Nachbarn

Kundenfrage

In meinem Grundstück nutzen wir gemeinsam mit dem Nachbarn eine Zisterne. Im Notariatsvertrag wurde festgelegt, dass Erhaltungs-, Sanierungskosten je zur Hälfte vom Nachbarn und mir, als Eigentümer, zu übernehmen sind. Der Nachbar weigert sich seit mehr als einem Jahr den notwendigen Erhaltungs-, Sanierungsmaßnahmen zu zustimmen. Welche Möglichkeiten habe ich in diesem Fall gegenüber dem Nachbarn als Grundstückseigentümer. Da ich die Verkehrssicherungspflicht für die Zisterne habe würde ich in Erwägung ziehen, den Deckel der Zisterne zu verschließen, sodass der Nachbarn keinen unkontrollierten Zutritt in die Zisterne hat. Kann ich im äußersten Fall die Zisterne verfüllen lassen?
MfG.
Gepostet: vor 26 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich genauer Fragen: Der Nachbar hat eine Dienstbarkeit dahingehend, dass er Ihre Zisterne nutzen darf?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 26 Tagen.
Ja, ich hatte Ihm die Mitbenutzung der Zisterne, zugesichert. Er darf Regenwasser aus seinem Grundstück in meine Zisterne einleiten und für Brauchwasser entnehmen. Im jetzigen Zustand, ohne Sanierung, entspricht die Zisterne nicht den technischen Standards zur Brauchwassernutzung.
Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 26 Tagen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Wenn der Nachbar eine (eingetragene) Dienstbarkeit hat, dann können Sie ihm die Nutzung der Zisterne nicht einfach verweigern Der Nachbar könnte Sie in diesem Falle auf Duldung verklagen.

Der korrekte Weg wäre es den Nachbarn auf Zahlung seines Anteils in Anspruch zu nehmen und notfalls auch auf Zahlung zu verklagen. Die Tatsache dass er zahlen muss wurde ja unstreitig im Notarvertrag festgeschrieben.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Experte:  RASchiessl hat geantwortet vor 25 Tagen.

darf ich Ihnen noch weiter helfen?