So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40471
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo wir haben uns einen Mittelspitz geholt, da unser

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo wir haben uns einen Mittelspitz geholt, da unser Mietvertrag vorsieht das wir dies nur mit Rücksprache Vermieter dürfen haben wir die Anfrage bereits am 10.8 gesendet und dort festgehalten das wir ihn Ende September holen wollen. Nun gab es jedoch ein Missverständnis mit dem Züchter weswegen der Hind bereits am 28.8 einzog vom Vermieter haben wir auf Nachfrage bei der Wohnungsverwaltung gestern immer noch keine Antwort erhalten
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): Ich hätte ein Foto vom besagten Paragraf
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): die Hausverwaltung weis noch nichts vom vorzeitigen Einzug des Hundes da sie bis zum 30.8 im Urlaub war

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie können wir Ihnen behilflich sein?

Welche konkrete Frage haben Sie?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Mit welchen Rechtlichen Konsequenzen haben wir deswegen zu rechnen? Und wie können wir die Vermieterin zu einer Antwort bringen ?
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Im Haus lebt übrigens bereits ein Hund bei Ihrer Schiegertochter in einer anderen Wohnung

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

haben Sie vielen Dank.

Ich gehe davon aus, dass sich eine derartige Regelung im Mietvertrag befindet.

Allein die Tatsache, dass Sie sich bereits den Hund angeschafft haben Steht einer (nachträglichen) Zustimmung des Vermieters nicht entgegen.

Der Vermieter muss dabei eine Abwägung zwischen den Mieter und den Vermieterinteressen vornehmen. Überwiegen die Mieterinteressen so hat er (auch nachträglich) die Zustimmung zu erteilen.

Kriterien sind dabei: Die Größe des Tieres, die Anzahl der Tiere, die Größe der Wohnung (vor allem) das Verhaltendes Tieres, haben andere Nachbarn bereits Tiere.

Nach Ihren Schilderungen (große Wohnung, eher kleiner Hund, Hundehaltung bei anderen Mitmietern) gehe ich davon aus, dass Ihre Interessen an einer Hundehaltung überwiegen, so dass hier im Wege der Interessenabwägung ein Anspruch auf Hundehaltung besteht.

Wenn sich Vermieter beziehungsweise die Hausverwaltung noch nicht bei Ihnen gemeldet haben, dann sollten Sie sich schriftlich an Vermieter beziehungsweise Hausverwaltung wenden mitteilen, dass Sie einen Hund besitzen und den Vermieter bitten binnen einer von Ihnen gesetzten Frist die (nachträgliche) Zustimmung zur Hundehaltung zu erteilen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.