So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RADr.Traub.
RADr.Traub
RADr.Traub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 23918
Erfahrung:  Fachanwalt für Steuerrecht, Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwaltslehrgang für Handels- und Gesellschaftsrecht, Fachanwaltslehrgang Bank- und Kapitalmarktrecht, Diplom-Kaufmann (Univ.)
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RADr.Traub ist jetzt online.

Vom Finanzamt liegt eine Aufforderung an meine verstorbene

Diese Antwort wurde bewertet:

Vom Finanzamt liegt eine Aufforderung an meine verstorbene Mutter vor zur Steuererklärung für die Jahre ab 2017 wovon ich keine Kenntnis hatte. Meine Schwester, Regina Löbe, hat die Betreuungsvollmacht. Die Steuererklärung wurde nicht erledigt, es wurde eine Terminverlängerung beim Finanzamt bis zum 31.08.2021 erwirkt. Heute wurde ich zum Steuerberater bestellt und sollte die Steuererklärungen unterschreiben, da ich wohl der Alleinerbe bin und die Steuerschuld zu tragen habe. Ich habe keinerlei Unterlagen, Rentenbescheide u. a.. Muss ich blind so etwas unterschreiben? Muss ich die Steuerschuld tragen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Wenn Sie RB/Erbin geworden sind, haften Sie gemäß § 1922 BGB vollumfänglich für die Schulden des Erblassers. Hierunter fallen auch Steuerverbindlichkeiten aus vergangenen Jahren.

Wenn Sie keine Unterlagen über die begründete Steuererklärung haben, müssten sie gegebenenfalls noch einmal Fristverlängerung beantragen.

Wenn Sie den Steuerberater mit der Fertigung der Steuererklärung beauftragt haben, würde dieser im Übrigen für eine fehlerhafte Erklärung haften.

Obwohl ja, die Steuerverbindlichkeiten müssen Sie als Erbe tragen.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RADr.Traub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Mit der Antwort bin ich nicht ganz zufrieden. Bei meiner vorangegangenen Anfrage habe ich einen Auszug aus dem Testament mitgeiteilt, der wie folgt lautet:
Zu meiner Alleinerbin bestimme ich meine Tochter, Frau Margit Krüger (das bin ich). Ich treffe folgende Vermächtnisanordnung: Meine Erbin ist verpflichtet meinen gesamten finanziellen Nachlassinnerhalb von 2 Wochen nach meinem Ableben an meine Tochter Regina Löbe herauszugeben. Aus diesen finanziellen Mitteln muss Regina Löbe sodann die finanziellen Nachlassverbindlichkeiten begleichen.Die Erblasserin ist am 27.06.2021 verstorben. Noch zu ihren Lebzeiten hat sie die Aufforderung vom Finanzamt zur Steuererklärung erhalten. Das wurde nicht erledigt.
Kenntnis vom Testament habe ich am 24.08.2021 erhalten.
Unterlagen, die Grundlage für Steuererklärungen bilden, liegen mir nicht vor. Der Steuerberater hat die Steuererklärungen mit meiner Schwester, Regina Löbe, erledigt, ich wurde nur zum Unterschreiben bestellt.Bitte berücksichtigen Sie den gesamten Sachverhalt.