So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 14152
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Hallo, ich eine Frage bezüglich Krankschreibung,

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich eine Frage bezüglich Krankschreibung, Lohnfortzahlung und Krankengeld.Ich habe eine chronische Autoimmunerkrankung mit starker arterieller Thrombose und Durchblutungsstörungen. Ich habe einen Bürojob, d.h. den ganzen Tag am PC. Seit ein paar Monaten nun habe ich starke Ruheschmerzen von der Thrombose. Ich war krankgeschrieben 1 Woche, dann hatte ich 2 Wochen Urlaub, wo ich die gleichen Beschwerden hatte, aber mich nicht mehr krank geschrieben habe, sondern dachte, im Urlaub würde es mir besser gehen. Es hat sich aber nichts gebessert. Dann habe ich mich nach den 2 Wochen Urlaub, für weitere 2 Wochen krank schreiben lassen. Nach diesen 2 Wochen fängt nun wieder ein 2-wöchiger Urlaub an. Im Urlaub möchte ich eine Woche in ein Wellness Hotel fahren, weil ich weiss, dass schwimmen meiner Durchblutung in den Beinen gut tut.
Wie gehe ich jetzt mit der weiteren Krankschreibung um bezüglich Lohnfortzahlung und Krankengeld? Wenn die 2 mal 2 Wochen Urlaubsunterbrechungen waren und ich davor und danach krank bin. Ab wann zählt die 7. Woche für Krankengeld? Oder darf ich vielleicht gar keinen Urlaub in Anspruch nehmen und sollte mich auch im Urlaub krank schreiben, um die Lohnfortzahlung und das Krankengeld nicht zu riskieren?
Fachassistent(in): Um welche Art von Beschwerde geht es?
Fragesteller(in): Krankheit, Lohnfortzahlung und Krankengeld
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): ich bin zu 100% schwerbehindert. Ansonsten steht alles oben in meinem ersten Text

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie waren also, wenn ich Sie richtig verstanden haben, im Urlaub nicht krank geschrieben ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Während des 2-wöchigen Urlaubs war ich nicht krankschrieben, dann wieder krank geschrieben nach dem Urlaub und nun habe ich wieder Urlaub 2 Wochen und will danach wieder mich krank schreiben lassen

Sehr geehrter Fragesteller,

danke für die Nutzung von Justanswer und den Nachtrag.

Für die Frage, wie lange der AG Entgeltfortzahlung erbringen muss, sind die Tage bzw. Wochen der tatsächlichen Krankschreibung maßgeblich. Für die Berechnung der 6 Wochen werden, da es sich um diesselbe Krankheit handelt, die Zeiten der AU zusammengezählt, wenn die Erkrankungen in einem 12 Monatsrahmen fallen (§ 3 Abs. 1 Satz 2 EFZG).

Bitte fragen Sie nach, wenn etwas unklar oder offen geblieben ist. Ansonsten geben Sie bitte eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

haben Sie meine Antwort erhalten ?

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Sehr geehrter Fragesteller,

sind Sie doch bitte so freundlich und geben zumindest eine kurze Rückmeldung, ob Sie die Antwort erhalten hjaben und ob sich ggf. noch Nachfragen stellen.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Hallo, mich hatte vorwiegend interessiert, ob ich Urlaub nehmen darf, also 2 Wochen krank, dann 2 Wochen Urlaub, dann wieder 2 Wochen krank. Wirken sich die Urlaubstage irgendwie negativ aus, wenn ich noch Lohn von meinem Arbeitgeber beziehe, da die 6-Wochen-Erkrankung wg selbem Leiden noch nicht voll sind, um Krankengeld von der KK zu erhalten.Vielen Dank ***** ***** Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

gegen dieses Vorgehen spricht nichts. Wenn Sie "genesen" sind und der AG Ihnen Urlaub gewährt, geht dies. Die Urlaub wirkt sich nicht negativ aus, sondern wird aus der 6 Wochenfrist für die Lohnfortzahlung rausgerechnet.

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

ragrass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Super vielen Dank für Ihre Antwort. Ich werde Sie in Kürze mit 5 Sternen bewerten. Herzliche Grüße

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für die freundliche Rückmeldung.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Vielen Dank ***** ***** einen schönen Abend!

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen lieben Dank !

Mit freundlichen Grüßen

RA Grass