So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40471
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Gemeinsames Haus soll 5 Jahre nach der Scheidung verkauft

Diese Antwort wurde bewertet:

Gemeinsames Haus soll 5 Jahre nach der Scheidung verkauft werden. Ex Frau hat mit drei gemeinsamen Kindern da gelebt, nach Verletzung (Aneurysma im Kopf) kleben die Kindee seit 8 Monaten bei mir.
Fachassistent(in): Ist die Scheidung einvernehmlich?
Fragesteller(in): Ja
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Die Hausrate wurde seit ca 6 Jahren von meiner Ex-Frau gezahlt (ca 600 €), ich habe lediglich 40 Euro VL geleistet. Wir stehen gemeinsam im Grundbuch und ich habe auf Miete verzichtet, da sie es finanziell nicht konnte. Man hätte das Haus aber laut Mietspiegel für ca 1100 vermieten können. Wie wird der Verkaufserlös aufgeteilt?

Sehr geehrter Ratsuchenderm

wenn Sie beide im Grundbuch stehen, dann erfolgt die Aufteilung wie folgt.

In einem ersten Schritt wird der Verkehrswert bestimmt. Davon werden die auf dem Hause lastenden Verbindlichkeiten abgezogen. Dann werden die von den Eheleuten geleisteten Einlagen (Beispiel Eigenkapital) zurückgewährt.

Die hälftigen Kreditraten und die Miete die Sie für Ihren Anteil am Haus verlangen könnten sind seit der Trennung an den jeweils anderen Ehepartner zurückzuleisten oder von der Erstattungssumme des jeweils anderen abzuziehen. Ansprüche die älter als 3 Jahre sind, also vor dem 01.01.2018 entstanden sind, sind allerdings verjährt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

.

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 8 Monaten.
Guten Morgen, da wir keinen Mietvertrag geschlossen haben und das ganze stillschweigend geschehen ist, ist meine Frage, ob ich gesetzt den Fall, dass sie ihre Ansprüche geltend macht, mein Recht, rückwirkend für drei Jahre anteilige Miete zu verlangen auch ohne Mietvertrag besteht. Gestern hatte ich gelesen, dass ihre Ansprüche nicht geltend gemacht werden können, wenn Sie wie in unserem Beispiel für 600 € in einem Haus gewohnt hat, für das eine erheblich höhere Miete hätte verlangt werden können.
Ferner habe ich ein Urteil gefunden, aus dem hervorgeht, dass sie alleine für die Kreditlasten hätte aufkommen müssen, um den anteiligen Anspruch bei mir geltend zu machen, ich habe jedoch meine VL in Höhe von 40 € die ganze Zeit in das Darlehen fließen lassen. Wird das nur angerechnet oder kann man in dem Fall davon sprechen, dass das Darlehen nicht alleine bedient wurde und das Urteil dann hinfällig ist?

Sehr geehrter Ratsuchender,

ein Mietvertrag muss nicht zwingend schriftlich abgeschlossen werden. Der kann auch mündlich oder durch schlüssiges Verhalten abgeschlossen werden. Die 40 EUR stehen einer Grundsätzlichen Geltendmachung der anteiligen Kreditlasten nicht entgegen. Es kommt doch dem Grunde nach darauf an ob undd inwieweit Ihre Frau die Schulden für Ihren Anteil am Haus getilgt hat. Umgekehrt kommt es auch darauf an, dass Ihre Frau auch Ihren Anteil am Haus genutzt hat.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt