So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40477
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wie lange darf mein Ex Mann Geld für das gemeinsame Haus

Diese Antwort wurde bewertet:

Wie lange darf mein Ex Mann Geld für das gemeinsame Haus verlangen? Er hatte es bei der Scheidung nicht mit angegeben. Seit 2017 sind wir getrennt und seit 2019 geschieden. Er steht noch mit im Grundbuch.
Nach welchem Zeitpunkt würde es dann berechnet werden, falls ich ihn auszahlen müsste? Nach dem Wert als er ausgezogen ist, nach der Scheidung oder erst zum Zeitpunkt des Grundbuchaustrages.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Ihr Exmann noch im Grundbuch steht, dann ist er Miteigentümer. Die Auseinandersetzung des Miteigentums hat mit dem Zugewinnausgleich nichts zu tun und unterliegt auch nicht der Verjährung.

Ausschlaggebend für die Bestimmung seines Auszahlungsanspruches ist der Zeitpunkt der Austragung Ihres Mannes aus dem Grundbuch beziehungsweise der Zeitpunkt des Abschlusses des Auseinandersetzungsvertrages.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Vielen Dank für Ihre Antwort.Das heißt, sobald er aus dem Grundbuch ausgetragen wird, hat er auch das Recht den Zugewinnausgleich zu verlangen. Und die Höhe des Wertes vom Haus wird zu diesem Zeitpunkt berechnet?

Sehr geehrter Ratsuchender,

der Zugewinnausgleich kann unabhängig von dieser Vermögensauseinandersetzung geltend gemacht werden.

Beim Haus geht es darum gemeinsames Vermögen auseinanderzusetzen.

Beim Zugewinnausgleich geht es darum den Vermögenszuwachs der Ehegatten während der Ehe auszugleichen.

Der Wert des Hauses wird bezüglich der Auseinandersetzung zum Zeitpunkt der Auseinandersetzung bestimmt.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.