So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 40462
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich wurde angehalten mit Alkohol am Steuer.

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich wurde angehalten mit Alkohol am Steuer.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Das Fahrzeug gehört meinem Kumpel. Er saß eigentlich am Steuer und ist dann in Panik geraten. Wir haben dann Plätze tausche gemacht weil er meinte er hat getrunken. Er hatte mich wenige Minuten vorher abgeholt. Wir hatten kaum Worte gewechselt also wusste ich nicht wie viel er damit meinte. Aber er hat nicht bedacht das ich ja auch von einer Feier komme. Also wir haben einfach gehandelt ohne nachzudenken und dir Plätze getauscht. Das Auto stand aber schon. Es stellte sich raus das ich 2 Promille hatte und als ich meinen Kumpel dann sprach sagte er das er nur 2 oder 3 Bier getrunken hat. Die Beamten fragten mich auf dem Weg zur Wache ob wirklich gefahren bin. Ich sagte erstmal ja weil ich meinen Freund schützen wollte.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Welche konkrete Frage haben Sie an uns?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Ich wurde angehalten mit Alkohol am Steuer.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Das Fahrzeug gehört meinem Kumpel. Er saßeigentlich am Steuer und ist dann in Panik geraten. Wir haben dann Plätze tausche gemacht weil er meinte er hat getrunken. Er hatte mich wenige Minuten vorher abgeholt. Wir hatten kaum Worte gewechselt also wusste ich nicht wie viel er damit meinte. Aber er hat nicht bedacht das ich ja auch von einer Feier komme. Also wir haben einfach gehandelt ohne nachzudenken und dir Plätze getauscht. Das Auto stand aber schon. Es stellte sich raus das ich 2 Promille hatte und als ich meinen Kumpel dann sprach sagte er das er nur 2 oder 3 Bier getrunken hat. Die Beamten fragten mich auf dem Weg zur Wache ob wirklich gefahren bin. Ich sagte erstmal ja weil ich meinen Freund schützen wollte. Erst später hatte ich von ihm erfahren das es nicht nötig war da er ja deutlich weniger getrunken hatte. Gibt es eine Möglichkeit für mich da besser bei raus zu kommen. Er wird auch zugeben das er gefahren ist

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wenn Sie 2 Promille hatten, d***** *****egt eine Straftat (Straßenverkehrsgefährdung) vor. Diese Tat setzt aber voraus, dass Sie tatsächlich gefahren sind.

Dies muss Ihnen in Nachweis gebracht werden.

Ein Nachweis ist hier nicht möglich, wenn Sie einmal Ihre Aussage widerrufen und zum anderen, dass Ihr Frend als Zeuge die Wahrheit bekundet.

Wenn Sie und Ihr Freund also die Aussagen korrigieren, dann wird eine Verurteilung wegen Straßenverkehrsgefährdung ausscheiden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Also muss ich dafür zur Polizei oder soll ich für mich einen Anwalt einschalten der für uns das klärt?
Da ich Rechtsschutz habe!
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Den Fahrzeughalter haben die nicht pusten lassen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Für Sie der sicherste Weg wäre es einen Anwalt zu beauftragen, der Akteneinsicht für Sie nimmt, Ihre Aussage für Sie schriftlich tätigt und die Polizei auf den wahren Täter hinweist. Wenn kein Alkotest beim Freund gemacht wurde, dann kann er wegen Trunkenheit auch nicht belangt werden.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.