So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 5074
Erfahrung:  Rechtsanwalt
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Fristlose Kündigung weil ich mit meinem Gewerbe untergehe

Diese Antwort wurde bewertet:

Fristlose Kündigung weil ich mit meinem Gewerbe untergehe
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Nrw
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich bin beschäftigt und habe ein nebengewerbe gegründet. Das Gewerbe ist so gut eingeschlagen so dass ich nicht mehr zur Arbeit gehen kann, da meine eigenen Aufträge nicht mehr abgewickelt werden können. Wie komme ich aus dem Vertrag raus
Sehr geehrter Ratsuchender,vielen Dank ***** ***** Anfrage.Bitte schildern Sie mir den Fall näher. Aus welchem Vertrag möchten Sie herauskommen?Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Ich bin Angestellter. Ich habe ein Nebengewerbe aufgemacht und ich habe so viele Aufträge, dass ich mit der Produktion nicht nachkomme. Ich möchte von heute auf morgen aus .mEinen Vertrag beim Arbeitgeber raus
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Sind Sie noch da?
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Aus meinem Arbeitsvertrag
Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Hallo?

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Wenn Sie die Arbeit neben dem Gewerbe nicht mehr schaffen, so begründet dies kein Recht zur außerordentlichen Kündigung des Arbeitsvertrages. Vielmehr müssten Sie das Arbeitsverhältnis unter Einhaltung der gesetzlichen oder vertraglich vereinbarten Kündigungsfrist ordentlich kündigen.

Wenn Sie sofort aussteigen möchten, so gibt es zwei Möglichkeiten. Die eine besteht darin, dass Sie zwar unter Einhaltung der gesetzlichen Kündigungsfrist ordentlich kündigen, der Arbeitgeber Sie jedoch mit sofortiger Wirkung von der Arbeit freistellt.

Die andere Möglichkeit besteht darin, dass Sie mit dem Arbeitgeber einen Aufhebungsvertrag mit sofortiger Wirkung abschließen.

Auf diese zwei Möglichkeiten haben Sie keinen Rechtsanspruch. Ihr Arbeitgeber müsste damit einverstanden sein. In den meisten Fällen findet eine solche Lösung jedoch das Einverständnis des Arbeitgebers.

In keinem Falle rate ich Ihnen dazu, der Arbeit einfach fernzubleiben. Sie würden sich so vertragsbrüchig und schadensersatzpflichtig machen. Ferner müssten Sie damit rechnen, ein schlechtes Arbeitszeugnis zu erhalten.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Wie hoch kann der Anspruch auf Schadensersatz sein?

Der Anspruch auf Schadensersatz ist höhenmäßig nicht beschränkt. Der Arbeitgeber kann alle Schäden ersetzt verlangen, die ihm nachweislich infolge des Ausbleibens entstehen. Wenn er z.B. eine Ersatzkraft kurzfristig anstellt, so kann er die Lohn-Mehrkosten ersetzt verlangen.

Bitte abschließend noch bewerten. Vielen Dank.

Kianusch Ayazi und 4 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.