So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 44300
Erfahrung:  RA seit 21 Jahren mit den Fachgebieten Verbraucherrecht, Mietrecht, Strafrecht, Arbeitsrecht und Zivilrecht
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Sehr geehrter Herr Hüttemann, somit ist es hier anders als

Diese Antwort wurde bewertet:

Sehr geehrter Herr Hüttemann,
somit ist es hier anders als bei der Kündigung seiner Anteile eines anderen Gesellschafters?
Er hatte 2018 als Gesellschafter gekündigt. Seine Stimmrechte behält er und auch den Anspruch auf Gewinnausschüttung wenn er noch nicht abgefunden wurde?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Ja, Ihre Annahme ist korrekt.

Nach der herrschenden Ansicht in der gesellschaftsrechtlichen Literatur ist das Erlöschen des Stimmrechts in diesem Fall in der Tat gekoppelt an die vollständige Zahlung der Abfindung.

In gleicher Weise kann der Gesellschafter, der gekündigt hat, bis zu jenem Zeitpunkt (anteilig) Gewinnausschüttung beanspruchen.

Viele Grüße nach Freital!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Ist die Kündigung auch wirksam, wenn es keine Bestätigung von Seiten des Geschaftsführers gab?
Kann der Gesellschafter die Kündigung auch zurückziehen ?

Ja, grundsätzlich ist die Kündigung auch dann wirksam: Eine Kündigung stellt rechtlich eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung dar, die mit dem Zugang bei dem Kündigungsadressaten Wirkung entfaltet.

Die Kündigung bedarf daher weder einer Zustimmung und/oder Bestätigung, sondern sie wird mit dem Zugang bei der Gegenseite wirksam.

Abweichendes gilt jedoch dann, wenn Ihr Gesellschaftsvertrag ausdrücklich vorsieht und regelt, dass die Kündigung der Bestätigung oder Zustimmung bedarf oder die Wirksamkeit der Kündigung unter Einhaltung sonstiger Formerfordernisse stehen soll.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 9 Monaten.
Danke.
Aber kann der Gesellschafter die Kündigung auch jetzt noch zurückziehen ?

Nein, die Kündigung kann er nicht zurückziehen.

Die Kündigung wird mit Zugang wirksam.

Die Kündigung kann daher nur in gegenseitigem Einvernehmen für hinfällig erklärt werden!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.