So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37138
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo. Die Mutter meiner 13 jährigen Tochter erlaubt, das

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo. Die Mutter meiner 13 jährigen Tochter erlaubt, das Sie zu Hause rauchen darf. Was kann ich tun?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Ich NRW, meine Tochter und Ihre Mutter in Mecklenburg-Vorpommern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Darf ich Sie fragen. Sie haben die gemeinsame elterliche Sorge?

Was haben Sie bislang schon unternommen?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Ja, wir haben das gemeinsame Sorgerecht. Ich habe des öfteren mit der Mutter darüber gesprochen das es nicht geht, leider erfolglos.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

Der allererste Schritt wäre es wenn Sie Verbindung mit dem Jugendamt aufnehmen. Das Jugendamt hat die Pflicht zwischen den Eltren zu vermitteln und eine Einigung zu erzielen. Das Jugendamt ist auch bei einem späteren Verfahren über die elterliche Sorge beteiligt.

Sollte der Vermittlungsversuch keinen Erfolg bringen und die Tochter immer noch rauchen dürfen wäre der nächste Schritt die Übertragung der elterlichen Sorge auf Sie. Die Gesundheitsfürsorge ist ein Teil der elterlichen Sorge und es bedarf wohl keiner Diskussion dass Tabak für die Gesundheit Ihrer Tochter nicht förderlich ist.

Im Sorgerechtsverfahren wird das Gericht allein danach entscheiden, was für Ihre Tochter am Besten ist. Auch das Gericht wird versuchen eine einvernehmliche Lösung herbeizuführen und sollte dies scheitern der Mutter die elterliche Sorge zumindest teilweise entziehen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

darf ich Ihnen noch weiter helfen?

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort

Gerne