So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 38997
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Käufer will vom Kaufvertrag einer Immobilie (Wohnung) wegen

Diese Antwort wurde bewertet:

Käufer will vom Kaufvertrag einer Immobilie (Wohnung) wegen angeblicher arglistiger Täuschung zurücktreten
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Baden-Württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Im Kaufvertrag wurden folgende Mängel festgehalten: Anstrich Außenfassade Westseite, Sanierung Garagendach

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

zur abschließenden Bearbeitung Ihrer Anfrage benötige ich noch folgende Informationen: Wie begründet der Käufer denn die Anfechtung konkret? Auf welche verschwiegenen Mängel beruft er sich?

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 10 Tagen.
jetzt komplett:
Der Miteigentümer hat wohl ein Gutachten vorgelegt, welches von seinem guten Freund erstellt wurde. Angeblich seien die Mängel gravierender als von uns dargestellt. Wir haben von Anfang an gesagt, dass die Westfassade saniert werden muss und das Garagendach. Es wurde kein Wert benannt, da keine Kostenvoranschläge angefordert wurden. Die Immobilie wurde mit einem Verkehrswert von 315000 bewertet. Aufgrund der Mängel haben wir die Wohnung zu einem Preis von 287.500 angeboten und schlussendlich nochmal 7.500 nachgelassen und für 280.000 verkauft. Die Regenrinnen an beiden Balkonen müssen ebenfalls repariert werden, jedoch haben wir mit dem Makler von Anfang an besprochen, dass wir die Kosten tragen und die Sanierung noch durchführen. Jetzt beruft sich der Käufer auf diese Regenrinnen am Balkon und die angeblich schlimmeren Mängel, als bekannt gegeben. Alle Mängel sind offensichtlich und waren bei der Besichtigung erkennbar.

Vielen Dank.

Ich werde Ihnen hier in einigen Minuten eine Antwort einstellen.

Unter Zugrundelegung Ihrer Sachverhaltsangaben ist für eine Anfechtung des Vertrages wegen arglistiger Täuschung gemäß § 123 BGB rechtlich von vornherein kein Raum.

Sie haben dem Käufer sämtliche hier in Rede stehenden Mängel vollumfänglich kommuniziert, und dieser hat die Mängel anlässlich der Besichtigung des Objekts auch zur Kenntnis genommen und gleichwohl den Vertrag mit Ihnen geschlossen.

Dann aber ist er schon nach der gesetzlichen Regelung in § 442 BGB mit sämtlichen späteren Einwänden rechtlich ausgeschlossen:

https://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__442.html

Weisen Sie die (unwirksame) Anfechtung daher unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend dargestellte Rechtslage zurück!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.