So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37062
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

In einer Praxisbewertung wurde der Vorwurf der "extrem

Diese Antwort wurde bewertet:

In einer Praxisbewertung wurde der Vorwurf der "extrem sexueller Kommentare" eines Behandlers,sowie der Verdacht der Erstellung von 5 Sterne bewertungen erhoben.Was ist zu tun
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): bayern
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe der Patientin eine Frist gesetzt,allerdings mit Hinweis auf dann folgende Strafrechtlichen Verfolgung.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich ist die Meinungsäußerung zwar frei, Sie haben aber gegen die Patientin einen Anspruch auf Unterlassung nach § 1004 BGB analog, wenn sie die in der Bewertung getroffenen Behauptungen (sexuelle Kommentare, Erstellen von Bewertungen) nicht beweisen kann.

Sie sollten hier die Patientin durch einen Anwalt auffordern eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben. Als Störerin hat sie dann auch den entstandenen Schaden zu tragen, also die Anwaltskosten.

Da die Patientin den Wahrheitsbeweis ihrer Behauptungen nicht erbringen kann ist sie zur Unterlassung verpflichtet. Sie können sollte sich die Patientin weigern die Unterlassungserklärung zu unterzei*****, *****n auch auf Unterlassung verklagen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Tagen.
wir möchten Sie wegen übler Nachrede und Rufschädigung belangen.Was habe ich mit meinem "Nötigungsschreiben"zu erwarten

.