So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 39006
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo ... Ich besitze ein Doppelhaus (beide Hälften)... auf

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo ... Ich besitze ein Doppelhaus (beide Hälften)... auf der einen Seite wohne ich selbst, die andere Seite ist vermietet (Den Nießbrauch haben noch meine Eltern und der Mietvertrag mit den Mieternbesteht auch mit Ihnen ) ... Zwischen den Häusern gibt es ein kurzes Stück Eibenhecke, die ich im Herbst schneiden lasse.
Fachassistent(in): Wann wurde der Vertrag ursprünglich unterzeichnet?
Fragesteller(in): Heute hat die Mieterin an einem heissen Tag die Hecke von Ihrer Seite bis aufs Holz zurückgeschnitten und mit den Abschnitt zu mir über den Zaun in mein Grundstück geworfen.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Vertrag läuft seit 2000 ... Besitzerin der vermieteten Hälfte bin ich seit ca. 10 Jahren ... Meine Frage ist: Darf die Mieterin einfach an meiner Hecke rumschneiden, ohne mich zu fragen und mir dann auch noch das Schnittgut in meinen Garten werfen? Ich habe auch Angst, daß die Eibenhecke Schaden nimmt, denn sie wurde sehr unsachgemäß bis ins Holz an einem heißen Tag zurückgeschnitten ... Übrigens, damit man den Maßstab hat: es handelt sich um ca 20-30cm cm die sie gestört haben, denn ich hatte im Herbst 2020 ja geschnitten

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, hierzu war und ist die Mieterin rechtlich selbstverständlich nicht befugt.

Da die Hecke in Ihrem Eigentum steht, hat die Mieterin zivilrechtlich eine Eigentumsverletzung begangen, die sie gemäß §§ 823, 249, 276 BGB zu vollem Schadensersatz verpflichtet.

Sollte als Folge der verbotenen Eigenmacht der Mieterin die Hecke daher Schaden erleiden oder eingehen, so können Sie die Mieterin auf vollen Schadensersatz in Anspruch nehmen.

Des Weiteren ist der Vorgang auch strafrechtlich relevant, denn die Mieterin hat sich einer nach § 303 StGB strafbaren Sachbeschädigung schuldig gemacht.

Schließlich durfte die Mieterin auch nicht das Schnittgut einfach zu Ihnen hinüberwerfen: Dies stellt eine Eigentumsstörung nach § 1004 BGB dar, die rechtlich abwehrfähig ist.

Sie können von der Mieterin daher verlangen, dass diese das Schnittgut entfernt!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 12 Tagen.
Wie verhalte ich mich jetzt richtig? Sollen meine Eltern (Vermieter) Ihr eine Abmahnung schicken oder ist es besser, wenn ich selbst als Nachbarin etwas schreibe? Wenn sie solche Dinge wiederholt, ist das ein Kündigungsgrund? Ich weiß nicht, wie genau ich mich am Besten verhalte jetzt