So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 18039
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Ich bin in Elternzeit und mir wurde ein Aufhebungsvertrag

Kundenfrage

Ich bin in Elternzeit und mir wurde ein Aufhebungsvertrag angeboten in dem ich zum 31.1 das Unternehmen verlasse.. Ich beziehe momentan Elterngeld Höchstsatz +Gewchwisterboni wie ist das mit dem Arbeitslosengeld
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): ich verstehe die Frage nicht Tarifvertrag?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein
Gepostet: vor 7 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 7 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über das Portal JustAnswer.
Gerne helfe ich Ihnen weiter.
Bitte haben Sie einen Augenblick Geduld, während ich Ihre Anfrage rechtlich prüfe und Ihnen eine Antwort formuliere.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Okay Danke
Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Erstmal nicht danke
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 7 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Rückmeldung.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Bei einem Aufhebungsvertrag droht Ihnen als Arbeitnehmerin seitens der Agentur für Arbeit eine Sperrzeit von zwölf Wochen. Dies ist die maximale Sperrzeit, welche die Agentur für Arbeit verhängen kann.

Eine Ausnahme besteht nur dann, wenn Sie ohnehin vom Arbeitgeber betriebsbedingt gekündigt worden wäre und die Kündigung als wirksam und rechtlich haltbar zu beurteilen ist.

Alternativ können Sie an ihren Arbeitgeber herantreten und die Sperrzeit noch als Zusatzposition in die Abfindung mit einrechnen lassen.

Der Abfindungsbetrag müsse sich sodann entsprechend erhöhen, um ihre finanziellen Verluste hier abzufedern.

Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Aber meine Frage bzgl. Elterngeld ist nicht damit beantwortet :/
Experte:  RATraub hat geantwortet vor 7 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

welche Frage mit dem Elterngeld meinen Sie?

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

Kunde: hat geantwortet vor 7 Tagen.
Bekomme ich Al trotz Elterngeld bzw würde das AL dann au EL angerechnet ???