So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Kianusch Ayazi.
Kianusch Ayazi
Kianusch Ayazi, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3115
Erfahrung:  Juristischer Mitarbeiter at ProfDrPannenRAe
106185746
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Kianusch Ayazi ist jetzt online.

Mein Ehemann hat 1992 einen Grundschulbrief über

Kundenfrage

Mein Ehemann hat 1992 einen Grundschulbrief über 400.ooo,--DM zu meinen Gunsten ausgestellt. Was steht mir jetzt davon zu ?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein.
Gepostet: vor 14 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 14 Tagen.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Bitte teilen Sie mir ergänzend mit: Aus welchem Grunde hat Ihr Ehemann Ihnen den Grundschuldbrief ausgestellt? Welche Forderung wurde damit besichert?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Die Firma meines Mannes war Insolvent. Gläubiger sollten nicht auf unser Haus zugreifen können.
Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 14 Tagen.

Ich verstehe. Ist das Insolvenzverfahren bereits abgeschlossen? Wie lange ist dies her?

Kunde: hat geantwortet vor 14 Tagen.
Nein, das Verfahren ist nicht abgeschlossen. Es ist ca.20 Jahre her.
Experte:  Kianusch Ayazi hat geantwortet vor 14 Tagen.

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

In diesem Fall haben Sie grundsätzlich noch sämtliche Rechte aus dem Grundschuldbrief. Eine Grundschuld verjährt nicht. Vor diesem Hintergrund können Sie die Grundschuld noch geltend machen.

Indes sollten Sie bedenken, dass die Bestellung der Grundschuld Ihren Angaben nach zu urteilen mit hoher Wahrscheinlichkeit sittenwidrig war, da sie gläubigerbenachteiligend wirkte. § 138 BGB sieht vor, dass sittenwirdrige Geschäfte nichtig sind. Sofern Ihr Ehemann nicht gewillt ist, Ihnen Zugriff auf die Immobilie zu gewähren, müssen Sie daher leider mit Gegenwehr rechnen, die mit hoher Wahrscheinlichkeit erfolgreich sein wird.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!