So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Claudia Schiessl.
Claudia Schiessl
Claudia Schiessl, Rechtsanwältin und Fachanwältin
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 20769
Erfahrung:  Zwei Fachanwaltstitel; Korrespondenz in deutsch, englisch,französisch;Anwältin seit 1994;1996 Mitarbeit am Lehrstuhl für Strafrecht Universität Regensburg;1996-2010 Ausbildung von Referendaren
44859865
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Claudia Schiessl ist jetzt online.

Wir haben es als Arbeitgeber unterlassen (unser Fehler) eine

Kundenfrage

Wir haben es als Arbeitgeber unterlassen (unser Fehler) eine Mitarbeiterin bei unserer Pensionskasse anzumelden. Die PK ist einverstanden für eine rückwirkende Anmeldung ab November 2018 bis April 2021.
Fachassistent(in): Was für einen Arbeitsvertrag haben Sie?
Fragesteller(in): Arbeitsvertrag 60% ist aber jetzt ausgetreten. Frage:
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ja, unsere Abo Nr. 187420. Wir sind bereit unseren Arbeitgeberbetrag nachträglich voll einzuzahlen. Können wir verlangen, dass der ehemalige Arbeitnehmer den geschuldeten Beitrag ebenfalls nachzahlt (an uns, hat aber Schwierigkeiten) wir sind nicht bereit nur unseren Anteil einzuzahlen ohne Beitrag des Arbeitnehmers.
Gepostet: vor 9 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 9 Tagen.
Sehr geehrter Ratsuchende, vielen Dank ***** ***** freundliche Anfrage.Bitte einen Augenblick Geduld
Experte:  Claudia Schiessl hat geantwortet vor 9 Tagen.
Nach § 28 g Satz 2 SGB IV kann der Beitragsanteil des Arbeitnehmers in der Sozialversicherung nur durch Abzug von Arbeitsentgelt geltend gemacht werden. Ein unterbliebener Beitragsabzug darf nur bei den nächsten drei Lohn- bzw. Gehaltszahlungen nachgeholt werden. Dabei sind die Pfändungsfreigrenzen zu beachtenDiese Vorschrift gilt aber nur für Sozialversicherungsbeiträge im engeren Sinn also zum Beispiel gesetzliche Rentenversicherung. Bei der Pensions Kasse kommt es darauf an, was in ihrem Arbeitsvertrag vereinbart ist.Regelmäßig werden Ihnen Arbeitsverträgen allerdings leider so genannte Verfallfristen vereinbart sein. Diese können zu kurz für drei Monate sein. Ist so eine Verfallfrist gegeben können Sie nur für diese Zeit den Beitrag nachfordern.Ansonsten können Sie den Beitrag entsprechend dem Arbeitsvertrag drei Jahre zurück nachfordern.