So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Ch...
Rechtsanwalt Christian Joachim
Rechtsanwalt Christian Joachim, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 3663
Erfahrung:  Staatsexamen, Zulassung als Rechtsanwalt, Mediator
30639152
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Christian Joachim ist jetzt online.

Käufer möchte die Maklerprovision komplett, auch den Teil

Kundenfrage

Käufer möchte die Maklerprovision komplett, auch den Teil des Verkäufers, übernehmen. Ist es möglich eine Individuelle Vereinbarung zu treffen, da aufgrund § 656a die Provisionsteilung herrscht?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hessen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Der Käufer möchte bei einem Einfamilienhaus die volle Provision + einen Bonus zahlen. Da wir keinen Fehler als Makler machen möchten, würden wir gerne eine wasserdichte Individualvereinbarung mit dem Käufer treffen.
Gepostet: vor 17 Tagen.
Kategorie: Recht & Justiz
Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 17 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller,

vielen Dank für Anfragen das damit entgegengebrachte Vertrauen.

Die Regelungen zu § 656dBGB ist noch relativ neu, so dass hier keine gesicherte Rechtsprechung existiert. Die Regelung selbst beschreibt eine Unwirksamkeit der Maklerprovision, wenn die jeweilige Provision nicht geteilt werden. Insofern dürfte zunächst eine normale Abänderung hier nicht zulässig sein. Man müsste dann einen Umweg wählen, entweder ein entsprechendes Schenkungsversprechen des Käufers, welches in den notariellen Kaufvertrag aufgenommen werden kann und gleichzeitig ein Verzicht gegenüber dem Verkäufer. Letzteres ist allerdings nicht unbedingt notwendig, da Sie selbst ist in der Hand haben, ob Sie die Maklerprovision vom Verkäufer einfordern oder nicht.

Möglicherweise ist auch eine notarielle Individualvereinbarung möglich. Dies könnten Sie hier mit dem Notar besprechen. Dann könnte hier auch eine volle Übernahme den Maklerkosten, nach entsprechender Belehrung durch den Notar erfolgen.

Weitere Möglichkeit wäre, die Maklerkosten auf den Kaufpreis aufzuschlagen, so dass es bei der gesetzlichen Regelung bleibt, der Käufer letztlich allerdings dann die Maklerkosten in Form des Kaufpreises an den Verkäufer zahlt und dieser Ihnen dann die entsprechende Maklerprovision plus einem möglichen Bonus auszahlt.

Ich hoffe, dass ich Ihnen hilfreich geantwortet habe und Ihnen Alternativen für eine mögliche Regelung aufgezeigt habe. Sollten noch weitere Fragen bestehen, können Sie sich jederzeit gerne an mich wenden.

Über ihre anschließende positive Bewertung (3-5 Sterne) freue ich mich.

Viele Grüße

Christian Joachim

Rechtsanwalt

Experte:  Rechtsanwalt Christian Joachim hat geantwortet vor 10 Tagen.

Sehr geehrter Fragesteller

vor kurzen habe ich Ihnen meine Antwort zukommen lassen, haben Sie noch weitere Nachfragen?

Falls nicht, freue ich mich nunmehr über Ihre positive Bewertung (3-5 Sterne)

viele Grüße

Christian Joachim

Rechtsanwalt