So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37073
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Guten Tag, Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Guten Tag,
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ich habe folgende Frage : ca. 40 Jahre lang habe ich, als Privatmann, hochwertiges Porzellan, Gemälde, Silberfarben etc.gesammelt; nun,mit 63 Jahren, möchte ich anders leben, - all diese Dinge, möglichst als Gesamtkonvolut, irgendwie verkaufen. Bis zu welcher Betragshöhe kann ich das tun? Problem, es gibt zwar Quittungen, z.B. wenn ich in Auktionen gekauft habe,- viele Gegenstände stammen aber z.B.auch von den tausenden von Flohmarktbesuchen und da gibt es natürlich keine Nachweise.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich gibt es hier weder eine Begrenzung hinsichtlich des Verkaufspreises noch hinsichtlich der Anzahl der getätigten Verkäufe, da es sich um eine private Vermögensverwaltung handelt und der Verkaufserlös insoweit steuerfrei ist.

Wenn Sie keine Quittungen haben, dann reicht gegebenfalls auch eine Zeugenaussage aus die bestätigen kann seit wann sich der verkaufte Gegenstand in Ihrem Besitz verbindet. Also auch fehlende Quittungen stehen einer Steuerfreiheit nicht unbedingt entgegen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

MIt freundlkichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
Ja, vielen Dank. Es sind eben nur einige tausend Artikel und ich denke, dass es da schwierig wird?!Wenn ich jetzt z.B.einen Händler ins Haus kommen lasse und der kauft alles,als Konvolut, - ich sage mal für 500.000 Euro, dann gibt es doch sicherlich Nachfragen vom Finanzamt und wie kann ich dann alles belegen; reichen dann z.B. Freunde, die mich seit 30 Jahren kennen oder dergleichen?

Sehr geehrter Ratsuchender,

kein Finanzamt kann verlangen, dass Sie Quittungen über den gesamten Hausrat über 30 Jahre aufbewahren.

Natürlich reichen hier Bestätigungen Ihrer Freunde aus die Belegen können, dass sich die Gegenstände in Ihrem Privatbesitz befinden beziehungsweise befunden haben.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

MIt freundlkichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.