So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6597
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Mir wird vorgeworfen, einen Geschädigten als "Asi" beleidigt

Diese Antwort wurde bewertet:

Mir wird vorgeworfen, einen Geschädigten als "Asi" beleidigt zu haben. Dieser hat in meinem Beisein seinen Hund dermaßen angeschrien, dass mir das Adrenalin ins Blut schoss. Als ich ihn darauf hinwies, dass man das dem Tierschutz melden kann, lächelte dieser nur höhnisch, worauf ich ihn, wie beschuldigt, titulierte.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage muss ich zunächst höflichst nachfragen:

Gibt es eine Strafanzeige gegen Sie oder ein gerichtliches Zivilverfahren oder worum geht es?

Kunde: hat geantwortet vor 15 Tagen.
Ich habe heute eine Strafanzeige zugeschickt bekommen. Darin wird mir die Tat zur Last gelegt. Außerdem kann ich mich zum Tatbestand schriftlich äußern und muss meine Personalien auf einem Antwortbrief angeben. Ich kann auch die Tat leugnen oder die Aussage verweigern. Ich frage Sie, ob der Tatbestand so wie geschildert rechtlich begründet ist, und ich mit einem Bußgeld zu rechnen habe.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Der Beleidigungstatbestand ist nicht ganz eindeutig. Strafbar als Beleidigung ist die Kundgabe der Missachtung bzw. Nichtachtung eines anderen Menschen. Tatsachen aber dürfen ungestraft gesagt werden. Und jemanden als asozial zu bezeichnen, ist nur die Feststellung einer Charaktereigenschaft und damit keine Beleidigung. So kann argumenteirt werden. Aber im Einzelfall kann das auch als Beleidigung gewertet werden, da asozial doch einen sehr negativen Geschmack hat.

Ich würde Ihnen raten, gar nichts zur Sache zu sagen und erstmal abzuwarten, was die Staatsanwaltschaft daraus macht. Falls Sie dann einen Strafbefehl oder ähnliches bekommen, können Sie immer noch etwas dazu sagen. Sie müssen nur den Anhörungsbogen um Ihre persönlichen Daten ergänzen und ihn ansonsten blanko zurüschicken. Dann warten Sie ab.

Meiner persönlichen Meinung nach ist es okay, jemanden als Asi zu bezeichnen, der seinen Hund grundlos anschreit. Und das kann auch in einer etwaigen mündlichen Verhandlung der Richter so sehen.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Rechtsanwalt Krüger und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.