So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 18039
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Hallo Zusammen, ich habe leider heute nach 5 Monaten vom

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo Zusammen,ich habe leider heute nach 5 Monaten vom Sparkassen Fond erfahren, dass mein Phishing Schadensfall leider nicht übernommen wird.
mir wurde im Februar zu 90 % zugesichert, dass sich die Sparkasse in solchen Fällen kulant zeigt, aus diesem Grund habe ich auch keinen Anwalt eingeschaltet.Ich würde gerne von Ihnen eine Einschätzung erhalten, ob es hierbei noch eine Chance geben könnte oder eher nicht.
Folgender Fall:Am 25.02.2021 erhielt ich zwei "Sparkassen" Emails, welche an beide, die von mir im Sparkassen Portal hinterlegten Email Adressen geschickt worden sind. Mit dem folgenden Betreff:
Ihre PushTAN-Registrierung läuft bald ab (am 27.02.2012)
Über den Barcode innerhalb dieser Mail und dem seriösen Inhalt, sprich einer einwandfreien deutschen Grammatik etc. habe ich gutgläubig den Barcode
mit Hilfe meines Apple Smartphones gescannt, woraufhin ich zur online Banking Plattform weitergeleitet worden bin.
An dieser Stelle habe ich weiterhin nicht an der Seriosität gezweifelt, da die Seite wie im tatsächlichen Online Banking aussah.
Da ich das Ablaufen meiner PushTan schnellstmöglich verhindern wollte, haben ich entsprechend das Login ausgefüllt.
Nachdem ich ca. 30 min später kontrollieren wollte, ob alles einwandfrei funktioniert habe ich in meiner Sparkassen App entdeckt, dass dort
die Echtzeitüberweisung an A. Landmeter in Höhe von 2.345€ vorgenommen worden ist.
Direkt im Anschluss habe ich die Sparkassen Filiale in Herne telefonisch kontaktiert und um die Sperrung meines Online Zugang gebeten.
Außerdem habe ich am selben Abend noch eine Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei eingereicht.könnten Sie mir hierbei weiterhelfen ?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): NRW
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage über JustAnswer.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.
Bei Phishing gibt es unterschiedliche Rechtsprechung zu einer Schadensersatzpflicht der Bank.

In Ihrem Fall ist maßgeblich, wie "echt" die Zahlungsauslösung bei der Bank ankam (technischer Gutachter) und ob die Bank hätte erkennen können, dass bei Ihrer Datenübermittlung etwas nicht stimmt.

Weiter besteht möglicherweise ein Anspruch gegen den Zahlungsempfänger. Allerdings ist davon auszugehen, dass auch dieser Betrugsopfer ist.

Letztlich hängt Ihr Fall bzgl. Erfolgsaussicht noch davon ab, ob und in welchem Umfang die Behörden die Hintermänner ermitteln können.

Denn auch hierüber können Gelder möglicherweise zurückfliesen.

Insgesamt sind Phishing-Fälle immer schwierig für den Geschädigten.

Gleichwohl wird bei entsprechender Hartnäckigkeit häufig durch die Bank zumindest ein Teilbetrag bezahlt.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen.
Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort :) ich habe bereits auch bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf nachgefragt ob es nähere Informationen zu dem "Täter" gibt. ich erwarte hierbei allerdings noch eine Rückmeldung. Das Konto war ein "0815" Konto bei der N24 Bank. die Aussage der Bank war auch, dass diese Bank ohne große Kontrollen Konten zur Verfügung stellt... naja aber zusätzliche Kontrollmechanismen hat hierbei die Sparkasse auch nicht integriert. Sprich könnte man an dieser Stelle einen Èinspruch einlegen? wie würde dies genau aussehen? Könnten auch Sie hierbei die Bank postalisch kontaktieren? Übrigens noch eine Info: der Haftungsfond begründet die Ablehnung damit, dass Sie einer dritten Person Zugang zum Online-Banking gewährt und Tans telefonisch weitergegeben haben. dies erachtet der Fond schlussendlich als Verletzung der Sorgfaltspflichten....
Kunde: hat geantwortet vor 13 Tagen.
rufen Sie noch heute an?