So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 39035
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Beim Abschluss des Mietvertrages, hat der Vermieter uns

Diese Antwort wurde bewertet:

Beim Abschluss des Mietvertrages, hat der Vermieter uns verschwiegen, das es einen Klavierspieler im Mietshaus gibt. Wir hätten die Wohnung sonst nicht angemietet, wenn es uns mitgeteilt worden wäre.
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): Mietvertrag?
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Ist das Vertragsverhältnis noch wirksam oder können wir unter Angabe von Schadensersatz fristlos kündigen?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter den gegebenen Umständen können Sie den Mietvertrag erfolgreich gemäß § 123 BGB wegen arglistigen Verschweigens des benannten Umstands anfechten.

Der Vermieter hätte Sie anlässlich des Vertragsschlusses nämlich auch ungefragt hierüber in Kenntnis setzen müssen, denn es handelte sich um einen vertragswesentlichen Umstand, bei dessen Kenntnis Sie den Mietvertrag nicht geschlossen hätten.

Die Unterlassung dieser rechtlich gebotetenen Aufklärung seitens des Vermieters begründet den Vorwurf eines arglistigen Verschweigens.

Sie sind daher berechtigt, den Mietvertrag gemäß § 123 BGB anzufechten.

Erklären Sie daher nachweisbar (=Einschreiben!) unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte Rechtslage die Anfechtung.

Mit erfolgter Anfechtung gilt der Mievertrag sodann als von Anfang an nichtig (§ 142 BGB). Sie sind an diesen dann rechtlich nicht mehr gebunden!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Vielen Dank. Darf ich Schadensersatz vom Vermieter verlangen? Neue Wohnungssuche, Umzugskosten etc.?

Ja, als Folge der arglistigen Täuschung können Sie in der Tat auch Schadensersatz von dem Vermieter beanspruchen.

Dieser hat daher sämtliche Kosten zu tragen, die Sie für die Beschaffung einer neuen Wohnung aufwenden müssen (=Speditionskosten/Maklerkosten).

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt