So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 39036
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo am 19.06. 21 hatte ich einen Termin mit einem

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo am 19.06. 21 hatte ich einen Termin mit einem Vertreter der Firma Safe-tel aus Hamburg. Er warb um einen Vertrag mit der Firma Vodafon.
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Ich lebe in Brandenburg. Ich betonte, nur ein Angebot haben zu wollen, um vorher mit meiner Frau darüber zu sprechen und ihm dann telefonisch Bescheid geben. Ich glaubte er würde mir ein maschinegedrucktes Angebot senden und gab meine Unterschrift.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Na, nach zwei Tagen telefonierte ich mit ihm und sagte das Angebot ab. Aber nach vier Wochen erhielt ich den Vertrag zugeschickt. Wie komme ich aus der Sache raus?

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Unter den gegebenen Umständen ist schon kein rechtlich bindender Vertrag geschlossen worden.

Ein solcher setzt die Abgabe zwei rechtlich erheblicher und auf einen Vertragsschluss gerichteter Willenserklärungen voraus, nämlich Angebot und Annahme (§§ 145 ff. BGB).

Sie haben aber schon gar kein annahmefähiges Angebot abgegeben, denn Sie haben gar keinen Zweifel daran gelassen, dass Sie die Angelegenheit zunächst mit Ihrer Frau besprechen werden, und Ihre Unterschrift haben Sie nur geleistet in Erwartung des zu übermittelnden Angebots.

Unter diesen Umständen ist ersichtlich überhaupt kein Vertrag begründet worden!

Bestreiten Sie daher unter ausdrücklicher Berufung auf die vorstehend erläuterte und eindeutige Rechtslage einen Vertragsschluss.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.