So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37062
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Wir (Sohn, Schwiegertochter und ich) möchten ein Haus

Diese Antwort wurde bewertet:

Wir (Sohn, Schwiegertochter und ich) möchten ein Haus kaufen, wo ein Wasserschaden war (bei Starkregen kommt auch noch Nässe durch die Garagenwand rein). Kaufpreis ist entsprechend, wegen der vielseitigen Renovierungen angepasst. Wir möchten aber, dass das im Kaufvertrag (Notar) festhalten lassen. Haben wir ein Recht darauf, dass das festgehalten wird?
Fachassistent(in): Wurden vom Vermieter Reparaturen ausgeführt, die Ihnen in Rechnung gestellt wurden?
Fragesteller(in): Es gibt kein Mietverhältnis. Wir wollen das renovierungsbedürftige Haus kaufen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Das Haus daneben, das auch dem Verkäufer gehört, soll abgerissen werden. Nach Abriss können wir auch die andere Garagenwand abdichten. Die Verkäufer schreiben im Kaufvertrag.....der Abriss ist "geplant".... Haben wir auch ein Recht im Vertrag eine Frist zu setzen für den Abriss des Anwesens, dessen Garage an "unserer" anliegt? Erst dann können wir ja mit der Renovierung der gesamten Garage beginnen.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich können Sie sowohl die vorhandenen Schäden als auch die Abrißverpflichtung in den Vertrag aufnehmen. Aufgrund der sogenannten Vertragsfreiheit spricht nichts dagegen.

Die Aufnahme des Wasserschadens in den Kaufvertrag dürfte dabei auch im Interesse des Verkäufers sein, da er vor bekannte Schäden keine Haftung übernimmt. Eine Haftung des Verkäufers kommt nur für Schäden die ihm bekannt sind, die er Ihnen aber nicht mitteilt in Betracht.

Sie können in den Vertrag natürlich aufnehmen dass der Abriß bis zu einem bestimmten Datum erfolgen muss.

Sie müssen aber bedenken, dass bei einer Vertragsänderung der Gegner immer zustimmen muss.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 3 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.