So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ra-huettemann.
ra-huettemann
ra-huettemann, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 39009
Erfahrung:  Rechtsanwalt
42903605
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ra-huettemann ist jetzt online.

Hallo, ich bin Security, und habe bei meinem Chef gekündigt

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bin Security, und habe bei meinem Chef gekündigt (Kü- frist 21 Tage). Er hat Kurzarbeit gemeldet. Zur Zeit hat er nur Objekte, in der nächst größeren Stadt. Er hat immer mir das Geld für die Zugtickets überwiesen, zuletzt nicht mehr. Die Personalplanung wird häufig geändert, man kann sich schon länger nichts mehr vornehmen. Er hat mir auch schon per Mail geschrieben, wenn ich ausfalle, wird er mich zu Schadensersatz verklagen. Ab morgen müßte ich für 6 Tage wieder durch arbeiten, in der anderen Stadt, bräuchte somit eine Wochenkarte, und eine Karte für die ÖPNV. Mache ich mich "strafbar", wenn ich mich ein paar Tage krank schreiben lasse?
Fachassistent(in): Über welche Art von Klage sprechen wir genau?
Fragesteller(in): Weil ich ein paar Tage fehle mit einer AU
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Soweit fällt mir nichts mehr ein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

vielen Dank für Ihre Anfrage, zu der ich gern wie folgt Stellung nehme.

Nein, Sie würden sich selbstverständlich nicht strafbar machen, wenn Sie sich krankschreiben lassen!

Wenn Sie arbeitsunfähig erkrankt sind, dann ruht Ihre Arbeitspflicht, und Sie müssen nicht am Arbeitsplatz erscheinen.

Sie haben in diesem Fall zudem einen gesetzlichen Anspruch auf Entgeltfortzahlung gemäß § 3 Entgeltfortzahlungsgesetz.

Im Übrigen können Sie auch die Ihnen angedrohten Schadensersatzforderungen ohne weiteres zurückweisen, denn wenn Sie krankgeschrieben sind, besteht - wie eingangs dargestellt - keine Arbeitspflicht Ihrerseits.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Kann ich eine Abfindung bekommen? Ich habe angefangen am 19.10.20 - 20.07.21.

Eine Abfindung kann ein AN nur beanspruchen, wenn dies arbeits- oder tarifvertraglich ausdrücklich so geregelt ist.

Allerdings können Sie auf der Grundlage der Vertragsfreiheit jederzeit den Versuch unternehmen, eine Abfindung auszuhandeln.

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 22 Tagen.
Eine letzte Frage: ist er verpflichtet, mir die Zugtickets zurück zu zahlen?

Ja, das Geld hat er Ihnen zu erstatten, denn wenn er diese Kosten zuvor stets getragen hat, dann haben Sie kraft betrieblicher Übung einen Anspruch darauf, dass der AG diese Kosten trägt!

Klicken Sie bitte oben die Bewertungssterne (=3-5 Sterne) an, wenn Sie keine Nachfrage haben, denn nur dann erhalte ich von Justanswer die Vergütung für die anwaltliche Beratung.

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen
Kristian Hüttemann
Rechtsanwalt

ra-huettemann und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.