So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6597
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben einen Mietvertrag abgeschlossen in dem

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, wir haben einen Mietvertrag abgeschlossen in dem beide Seiten in den ersten 3 Jahren auf eine Kündigung verzichten. Es ist nun leider so das der Vermieter alle zwei Wochen etwas anderes, hier schauen, da nochmal auf die Toilette gehen, da er eine weitere Anfahrt hat, da ist dies und das, keine Reparaturen weil etwas defekt ist. Es handelt sich um ein gemietetes Haus, rund um das Grundstück ist eine Hecke, wir haben auch unterschrieben, dass die Hecke zweimal im Jahr geschnitten wird, ohne weitere Dinge vereinbart. Soweit so gut! Nun beauflagt er, er möchte dabei sein, wenn die Hecke geschnitten wird. Ich habe ihm gesagt, wir haben einen Hausmeisterservice beauftrag der die Hecke in der nächsten Woche - wenn es der Firme zeitlich passt- schneiden wird. die Firma kennt sich damit aus und macht das öfter! meine worte. Ich habe ihm geschrieben, wenn er dabei sein will, soll er sich selbst mit der firma in verbindung setzen und den termin vereinbaren. (ich finde das lächerlich) es geht um einen Pflegeschnitt, wir lassen keine Muster in die Hecke schneiden. nun meine Frage muss ich das alles mit dem Vermieter abstimmen? Ich habe nur unterzeichnet, die Hecke wird 2 mal im Jahr geschnitten!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Sonst nichts. Wenn mir das hier zu viel wird, was muss ich hier über mich ergehen lassen? Muss ich dann die 3 Jahre Mietzeit einhalten? Wir fühlen uns hier gestört, wir haben uns extra ein Haus ausgesucht und zahlen eine Menge Miete, dafür möchten wir aber auch unsere Ruhe haben. Wie oft muss ich den Vermieter ohne Reparaturgrund ins Haus lassen? Hier besteht ein Wartungsvertrag für die Fenster, die Firma vereinbart einmal im Jahr einen Termin zur Wartung. Muss ich hier den Handwerker und den Vermieter ins Haus lassen oder kann die Wartung von der Firma alleine durchgeführt werden. Es geht nur um Wartung, keine Reparatur. Bitte beantworten Sie mir meine Fragen, es ist echt extrem nervig. Vielen Dank! Gruß Manuela Lachmann
Fachassistent(in): Gibt es eine Kopie des Vertrages?
Fragesteller(in): ja, die müsste ich aber erst einscannen. vielleicht könnte ich erstmal so eine antwort bekommen, wenn es fraglich ist, werde ich alle seiten einscannn.
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein, aktuell nicht.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Der Vermieter hat grundsätzlich gar kein Recht darauf, das Mietobekt zu betreten. Sie haben aufgrund des Mietvertrages dass alleinige Hausrecht am Haus. Das Hausrecht gibt Ihnen auch das Recht darüber zu bestimmen, wer das Haus betritt. Wenn der Vermieter es gegen Ihren Willen beträte, wäre das strafbar als Hausfriedensbruch. Wenn er also das nächste mal kommt, geben Sie ihm höflich zu verstehen, dass Sie seine Besuche nicht wünschen und er diese bitte unterlassen soll, und dass Sie sich melden werden, wenn etwas am Mietobjekt zu erledigen ist.

Nur wenn der Vermieter berechtigte Interessen hätte, wie z.B. dass Handwerker Zugang zum Haus benötigen, müssten Sie den Handwerkern und auch dem Vermieter Zugang zum Haus gewähren. Der Vermieter darf also auch bei den Wartungsarbeiten vor Ort sein, z.B. um diese zu überwachen. Der Termin der Wartung muss Ihnen aber rechtzeitig angekündigt werden und er muss Ihnen zeitlich passen.

Den Heckenschnitt müssen Sie nicht mit dem Vermieter abstimmen. Mietvertraglich vereinbart ist nur, dass Sie die Hecke zweimal im Jahr schneiden. Es wird dort nicht geregelt, wie und wann Sie das machen sollen. Und es ist auch nicht geregelt, dass der Termin zum Heckenschnitt mit dem Vermieter abzustimmen ist.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
ok, eine weitere Frage war, wie verhält sich das mit der Kündigung des Vertrages, sollten wir uns dazu entschließen hier wieder auszuziehen, weil uns das echt nervt, müssen wir die Frist von 3 Jahren einhalten, da ich ja damals das unbedingt wollte, da wir auch eine neue Küche gekauft haben usw.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
es steht auf dem Beiblatt im Mai und im Sep/Oktober. Aber, das ist ja auch Ok und nicht das Thema. Das war jetzt nun schon zum xten Mal Thema mit dieser blöden Hecke und es geht mir gegen den Strich. Ich komme mir hier vor als wäre ich im betreuten Wohnen, sorry, aber wir sind wirklich genervt.
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
achso, gilt unser Hausrecht auch für das Grundstück? Es ist nur ein Haus auf dem Grundstrück, kein Mehrfamilien Haus.

Grundsätzlich sind Sie leider an die Kündigungsverziicht gebunden. Sie könnten nur außerordentlich aus wichtigem Grund vorzeitig kündigen. In § 543 BGB heißt es hierzu in Absatz 1:

Jede Vertragspartei kann das Mietverhältnis aus wichtigem Grund außerordentlich fristlos kündigen. Ein wichtiger Grund liegt vor, wenn dem Kündigenden unter Berücksichtigung aller Umstände des Einzelfalls, insbesondere eines Verschuldens der Vertragsparteien, und unter Abwägung der beiderseitigen Interessen die Fortsetzung des Mietverhältnisses bis zum Ablauf der Kündigungsfrist oder bis zur sonstigen Beendigung des Mietverhältnisses nicht zugemutet werden kann.

Und ich kann leider nicht beurteilen, ob ein Richter in einem etwaigen Rechtsstreit einen wichtigen Grund annehmen würde, also ob das Verhalten des Vermieters eine außerordentliche Kündigung rechtfertigt. Meines Erachtens ist es zu wenig, um als wichtiger Grund durchzugehen. Typische Fälle sind so etwas wie Beleidigung des Vermieters oder Diebstahl.

Machen Sie dem Vermieter deutlich, dass er weder das Haus noch das Grundstück zu betreten hat. Das Hausrecht umfasst auch das Grundstück. Er darf es gegen Ihren Willen nicht betreten. Und die Hecke hat ihn auch nicht zu interessieren, solange Sie Ihrer Pflicht zum Rückschnitt nachkommen.

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Wenn ich das alles richtig lese und verstehe, hat aber auch der Vermieter keine Grundlage für eine fristlose Kündigung, weil es jetzt hier zu diesen Diskussionen kommt (bei meinem geschilderten Sachverhalt) keine Mietrückstände u.s.w.

Der Vermieter hat auch kein Recht, Ihnen außerordentlich zu kündigen. Sie machen ihm gegenüber nur Ihr gutes Recht geltend, dass er das Mietobjekt nicht betritt, wenn Sie es nicht wollen, und dass Sie sich selbst um die Hecke kümmern, ohne dass er sich da einzumischen hat.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.