So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an ragrass.
ragrass
ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11471
Erfahrung:  Rechtsanwalt
52374836
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
ragrass ist jetzt online.

Ich habe Fragen zur Unterhaltszahlung und zur lohnpfändung

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe Fragen zur Unterhaltszahlung und zur lohnpfändung
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Sachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): ich bin gepfändet bis zur pfändungdgrenze von der ersten Mutter und muss nun ein weiteres Kind bezahlen

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage. Gerne helfe ich Ihnen.
Wie kann ich Ihnen mit der Angelegenheit konkret behilflich sein? Welche Frage haben Sie dazu?
Mit freundlichen Grüßen
Kianusch Ayazi, LL.B. (Bucerius Law School)
- Rechtsanwalt -

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Mein Partner hat zwei Kinder, die erste Mutter hat ihn bis zur Grenze seinen. Lohn gepfändet, die Mutter des anderen Kindes verlangt nun auch Unterhalt sowie die Rückzahlung des Unterhaltes
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Was können wir tuen um beiden Kindern gerecht zu werden ohne das wir kein Geld mehr zum Leben haben

Ich verstehe. Vielen Dank für Ihre Nachricht.

Eine Pfändung darf nur im Rahmen der Pfändungsfreigrenzen erfolgen. Dem Vater muss ein Mindestbetrag zum Leben bleiben. Wenn der Vater absichtlich keinen Unterhalt zahlt, so können Sie eine Strafanzeige gegen ihn erstatten. Es handelt sich bei der Verletzung der gesetzlichen Unterhaltspflicht um eine Straftat nach § 170 StGB. Unter dem Druck der Strafverfolgung könnte man den Vater zum Zahlen bringen.

Im Übrigen müssten Sie ggf. Sozialleistungen in Anspruch nehmen, wenn das Geld zum Leben nich reicht.

Konnte ich Ihnen damit behilflich sein?
Bitte geben Sie eine Bewertung (3-5 Sterne) durch Anklicken der Bewertungssterne ab. Vielen Dank!

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ja es geht ja um meinen Partner und die Frage ist wie wir die Pfändung von der ersten Mutter einfrieren können, damit wir für das zweite Kind auch zahlen können und wo die pfändungsgrenze ist wenn er nur 2600 Euro netto verdient und für zwei Kinder 294€ laufenden Unterhalt bezahlen muss. Die Mutter des ersten Kindes bekommt derzeit insgesamt knapp 600 Euro somit können wir das andere Kind nicht bezahlen

Ich bedaure, dazu habe ich keine Kenntnisse. Ich gebe Ihre Anfrage wieder frei.

Alles Gute Ihnen!

Sehr geehrter Fragesteller,

verstehe ich Sie richtig, dass es für das erste Kind einen Titel gibt und für das zweite Kind nicht ? Ist der Titel für das erste Kind entstanden, als das zweite Kind schon auf der Welt war ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ja genau das erst Kind hat einen Titel, erst später kam heraus das es noch ein Kind gibt was im gleichen Jahr geboren ist und sogar älter ist. Dort haben wir immer 100 € jeden Monat bezahlt. Nun hat sich aber das Jugendamt gemeldet und gefordert das wir für das Kind mehr bezahlen müssen, sowie rückwirkend den Unterhalt in Raten. Da aber die Mutter vom ersten Kind mit Pfändung 600€ bezieht ist uns dies kaum möglich da er bis zum Selbsterhalt gepfändet wurde. Wir haben jetzt vom Jugendamt erfahren das wir einen Antrag stellen können vor Gericht um die Pfändungsgrenze hochzusteigen. Brauchen wir dazu einen Anwalt?!

Sehr geehrter Fragesteller,

ich hatte etwas vergessen zu fragen: wie hoch ist denn das Nettoeinkommen und wie alt sind die Kinder ?

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Also das netto Einkommen ist 1600 € und die Kinder sind beide 16 Jahre alt. Gerne würde ich auch wissen ob es überhaupt rechtens ist im Nachhinein den Unterhalt einzufordern ich habe gelesen das dies nur drei Jahre möglich ist
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Zur Zeit bekommt er weniger da bis zur pfändungsgrenze gepfändet wird von der ersten Mutter
Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Gerne würden wir für beide Kinder den laufenden Unterhalt bezahlen was uns aber mit der Pfändung nicht möglich ist

Sehr geehrter Fragesteller,

danke, ***** ***** Justanswer genutzt haben und den Nachtrag.

Wenn beide Kinder gleich alt sind, steht beiden Kinder der gleiche Unterhalt zu. Problem ist, dass ein Kind einen Titel besitzt, der vermutlich zu hoch ist". Der erste Schritt wäre daher, den Titel anzugreifen mit einem gerichtlichen Abänderungsntrag, um den Unterhalt für K1 zu reduzieren.

Rückwirkend kann Unterhalt nur verlangt werden, wenn der Kindesvater in Verzug gesetzt wurde. Dann wäre Unterhalt auch maximal für 3 Jahre forderbar, weil weiter zurückligender verjährt ist. Dies gilt aber nur für nichttitulierten ! Titulierter verjährt in 30 Jahren.

Gegen die Pfändung kann man dann nicht vorgehen, wenn alle Unterhaltsberechtigten berücksichtigt wurden. Ist dies nicht der Fall muss bei Gericht ein Antrag auf Anhebung der Pfändungsfreigrenze gestellt werden.

Gern stehe ich Ihnen für eventuelle Rückfragen zur Verfügung. Wenn keine Fragen mehr bestehen, sind Sie bitte so freundlich und geben eine Bewertung (3-5 Sterne) ab. Vielen lieben Dank !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Also müssten wir jetzt quasi vor Gericht einen Antrag stellen das die Pfändung herunter gesetzt wird damit wir für beide Kinder den Unterhalt zahlen können. Und da das zweite Kind ohne Titel ist müssen wir rückwirkend keinen Unterhalt zahlen was das Jugendamt einfordert. Können wir dies alleine oder brauchen wir dazu einen Anwalt. Wenn ja besteht die Möglichkeit einer Unterstützung für den Anwalt da wir uns diesen nicht leisten können?

Sehr geehrter Fragesteller,

Sie müssen zwei Anträge stellen:

1) bzgl. der Pfändung heraufsetzung der Pfändungsfreigrenze.

2) bzgl. des Unterhalts Abänderungsantrag auf Herabsetzung . Hierfür benötigen Sie einen Rechtsanwalt. Sie können Verfahrenskostenhilfe beantragen.

Rückwirkend, wie ausgeführt, ab Inverzugsetzung, meist erstes Schreiben des JA.
Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Wie bekomme ich verfahrenskostenhilfe?
Nach der berechnung des Jugenamtes müssten wir für für beide Kinder aufgrund des geringen Einkommens nur 294€ zahlen was uns möglich wäre. Vermutlich brauchen wir aber dann einen Anwalt um das erste Kind auf diesen Umterhalt herunterzusetzen oder?

Sehr geehrter Fragesteller,

das beantragt der Anwalt bei Gericht. Die Herunterrechnung erfolgt, wie ausgeführt, über das Gericht im Rahmen des Abänderungsantrages.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Der Titel des ersten Kindes besteht ja schon seit 2017 nun bekamen wir aber vom Jugendamt von der zweiten Mutter die Aufforderumg die Finanzen offen zu legen, was wir getan haben und da ergab sich das jedes Kind nur den Anspruch auf 294€ hat.
Bislang haben wir aus Kulanz der Mitter immer 100€ monatlich bezahlt da mehr nicht ging.
Dies auch seit 2017 und nun kam 2021 der Brief vom Jugendamt.
Da das erste Kind ein Titel hat müssen wir dort ja laut ihrer Aussage weiterhin rückwirkend zahlen was ginge wenn wir die Pfändung ändern.

Sehr geehrter Fragesteller,

nochmals: Sie müssen den ersten Titel abändern lassen, damit der Betrag reduziert wird.

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

Kunde: hat geantwortet vor 21 Tagen.
Ok vielen dank

Sehr geehrter Fragesteller,

gerne !

Ich wünsche Ihnen einen schönen Abend und alles Gute !

Mit freundlichen Grüßen
RA Grass

ragrass, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 11471
Erfahrung: Rechtsanwalt
ragrass und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.