So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37072
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Ich habe am 2.7 ein Angeot für einen Umzug von

Diese Antwort wurde bewertet:

Ich habe am 2.7 ein Angeot für einen Umzug von umzugshelfer123 bekommen. In dem PDF steht das der vertrag innerhalb von 7 Tagen erst nach unterschrift zur Geltung kommt. Blöderweise habe ich dem "Verkäufer in einer E-Mail am 2.7 zugesagt :
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hiermit nehme ich das Angebot mit der Angebotsnr.: 14720 an. Niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Erst einmal nicht.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Wie kann ich Ihnen behilflich sein?

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ich habe am 2.7 ein Angebot von umzugshelfer123.de für einen Umzug erhalten. Im dem darauffolgenden Gespräch wurde mein Umzugsgut telefonsich aufgenommen und ich habe ein Angebot zugesangt bekommen. Dummerweise habe ich dem Verkäufer (nichts anderes war der werte herr) zurückgeschrieben per E-Mail : Hiermit nehme ich das Angebot mit der Angebotsnr.: 14720 an. (ohne unterschrift,namen etc.,nur diesen Text) Da ich jedoch den Auftrag als PDF nicht unterschrieben habe da mir das ganze sonderbar vorkommt macht dieser Laden nun natürlich telefonisch druck. Welche Möglichkeiten habe ich ?
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Im PDF steht folgendes : Hiermit erteile ich Ihnen verbindlich den Umzugsauftrag.
Zudem bestätige ich, dass ich die „Haftungsinformationen gemäß
§ 451 g HGB“ sowie die ergänzenden „Allgemeinen
Geschäftsbedingungen“ als Bestandteil des Umzugsvertrags
erhalten habe. und 14. Kündigung oder Rücktritt vom Vertrag
Bei Kündigung oder Rücktritt vom Vertrag geltenden einschlägigen Bestimmungen der § 415
HGB, 346 ff BGB.
Desweiteren wird auf den §312g BGB Abs. 2 Nr. 9 verwiesen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Das PDF habe ich nie unterschrieben. Eine E-Mail ohne Unterschrift und Signature dürfe hoffentlich rechtlich nicht bindend sein.

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank.

EIne Schriftform sieht das gesetz nicht vor. Das bedeutet, wenn Sie den Vertrag per Mail oder sogar mündlich annehmen, dann ist damit ein bindender Vertrag zustande gekommen.

Eine Email ohne Unterschrift ist leider in der Tat rechtlich bindend.

Wenn Sie also das Angebit innerhalb der Annahmefrist per Mail angenommen haben, dann ist insoweit ein wirksamer Vertrag zustande gekommen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Also habe ich keinerlei Rechte zum Rücktritt ? Gar nichts ?

Sehr geehrter Ratsuchender,

bei einem Umzugsauftrag scheidet ein Widerrufsrecht aus. Sie können zwar grundsätzlich den Vertrag kündigen, dann müssen SIe aber die im Vertrag vereinbarten Kosten abzüglich der ersparten Aufwendungen zahlen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Laut Vetrag gillt folgendes : 14. Kündigung oder Rücktritt vom Vertrag
Bei Kündigung oder Rücktritt vom Vertrag geltenden einschlägigen Bestimmungen der § 415
HGB, 346 ff BGB. Desweiteren wird auf den §312g BGB Abs. 2 Nr. 9 verwiesen.
Im Vertrag selber sind keinerlei Kosten aufgeführt. Deswegen frage ich Sie ja .

Sehr geehrter Ratsuchender,

§ 415 HGB und §§ 346 ff BGB besagen, wie von mir angesprochen dass der Spediteur die vereinbarte Zahlung verlangen kann abzüglich der ersparten Aufwendungen.

Diese ersparten Aufwendungen muss er Ihnen darlegen und gegebenfalls beweisen.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Ok. Danke ***** ***** Frage bezüglich folgender Passage aus dem PDF Vertrag Dort steht : Dieses Angebot ist befristet auf 7 Kalendertage ab Angebotsdatum. Nach Ablauf der Frist ist der Auftragnehmer an das Angebot nicht mehr gebunden.
Der Auftragnehmer kann den beauftragten Umzug durch Dritte durchführen lassen. Nach Beendigung des Umzugs hat der Kunden dem Auftragneh-
mer innerhalb einer Frist von 30 Kalendertagen mitzuteilen, an welcher Adresse die genutzten Umzugskartons abzuholen sind. Sollte der Kunde dem
Auftragnehmer den Abholungsort innerhalb der Frist nicht mitteilen, behält sich der Auftragnehmer vor, den Anschaffungspreis der Umzugskartons als
Schadensersatz zu berechnen. Sofern nicht abweichend vereinbart, bezieht sich das Angebot auf eine für einen LKW bis 15m an die Be- und Entladestelle
befahrbare Wegstrecke. Halteverbotszonen sind spätestens 14 Werktage vor dem verbindlichen Umzugstermin mitzuteilen..Das umzugshelfer123 ein Vermittlungsportal ist,kenne ich die Spedition nicht die dies durchführt.
Könnten Sie mir bitte den obigen Passus kurz erleutern ?Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Daniel Hagen

Sehr geehrter Ratsuchender,

darf ich Sie fragfen: Wieviele Tage nach dem Erhalt des Angebots haben Sie denn die Mail geschrieben?

Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Sofort nach erhalt des Angebots
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Quasi wo mich der verkäufer am telefon hatte. Am 2.7.2017. Vor 5 Tagen also
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
2.7.2021

Sehr gehrter Ratsuchender,

die von Ihnen genannte Befristung bedeutet, dass Sie das Angebot nur innerhalb dieser 7 Tage annehmen können. Hätten Sie die Mail am 8. Tag versandt, dann wäre trotz Ihrer Annahme kein Wirksamer Vertrag zustande gekommen

Die weiteren Passagen betreffen die Durchführung des Vertrages (Abholgung der Kartons und so weiter).

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 20 Tagen.
Hallo , vielen Dank. Dann werde ich vom Vetrag zurücktretten und per Einschreiben + Eigenhändig kündigen. Das deutsche Recht ist schon sonderbar, ich dachte das bei einem Vertrag ohne rechtsverbindliche Unterschrift nichts zu stande kommt. Mal gucken wie dies ausgeht. Eine postive Bewertung bekommen sie selbstverständlich .Vielen Dank

Danke schön!!