So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RASchiessl.
RASchiessl
RASchiessl, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 37106
Erfahrung:  Vertragsanwalt des Bayerischen Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes Regensburg
32916861
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RASchiessl ist jetzt online.

Hallo, ich bitte um Auskunft bezüglich Kindesunterhalt:

Diese Antwort wurde bewertet:

Hallo, ich bitte um Auskunft bezüglich Kindesunterhalt:
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Mein Sohn besucht ein zwei jähriges Berufskolleg Informatik. Er möchte nun das zweite Jahr (Prüfungsjahr)freiwillig wiederholen, da die Noten z T wegen dem Online Unterricht /Homeschooling nicht so gut ausgefallen sind..... Ist er trotzdem Unterhaltsberechtigt?? Mein Exmann droht mit Kürzungen, da er wohl meint, hier würde man etwas künstlich in die Länge ziehen... :(. Vielen Dank ***** ***** !!! Wir leben in Baden Württemberg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Siehe oben!!

Sehr geehrter Ratsuchender,

haben Sie vielen Dank für Ihre Anfrage.

Grundsätzlich schuldet der Exmann Ihrem Sohn Unterhalt für eine angemessene Ausbildung. Wenn also Ihr Sohn die Prüfung bestanden hat, dann endet der Ausbildungsunterhalt nach § 1610 II BGB grundsätzlich.

Eine Wiederholung zur Notenverbesserung ist nur in Ausnahmefällen möglich.

Ein solcher Ausnahmefall kann dann vertretbar sein, wenn Ihren Sohn mit den gegenwärtig erzielten Ergebnissen ein Berufseinstieg oder eine weitere Ausbildung nicht möglich ist und ihn daran kein (erhebliches) Verschulden trifft.

Ein Unterhaltsanspruch auch für die Dauer der Wiederholungsprüfung wäre in diesem Falle also durchaus gegeben.

Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Hans-Georg Schiessl

Rechtsanwalt

RASchiessl und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.