So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6602
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Habe musik gehört an der frischen luft und eine nachbarin

Diese Antwort wurde bewertet:

habe musik gehört an der frischen luft und eine nachbarin wollte das ich die musik ausmache ich würde sie bei ihrem homeoffice stören, als ich dem nicht zustimmte zerstörte sie meinen lautsprecher und griff mich an, was ihr nicht gut bekam. sie zeigte mich bei der polizei wegen körperverletzung an und nun brauch ich juristischen beistand
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): nrw duisburg nord
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): lustig ab nebenan wird ein haus abgerissen das tausend mal lauter ist wie mein kleiner lautsprecher

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Zur Bearbeitung Ihrer Anfrage muss ich zunächst höflichst nachfragen:

Was meinen Sie mit, es sei der Nachbarin nicht gut bekommen?

Stellen Sie bitte noch Ihre eine Rechtsfrage zu dem geschilderten Sachverhalt.

Rechtsanwalt Krüger und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 27 Tagen.
Am Freitag den 18. 06. 21 um 14 Uhr 30 verliess ich meinen Wohnraum um zur Arbeit zu fahren.
Ich ging mit Gepäcktaschen fürs Fahrrad und einem kleinem Lautsprecher zur angemieteten
Garage, schaltete den neu erworbenen Lautsprecher ein und hörte auf moderate Lautstärke Musik
während ich die Garage öffnete und mein Fahrrad losschloß.
Als ich in der garage stand und meinen Solarladeregler mittels Software überprüfen wollte kam
eine mir völlig unbekannte Frau vor das Garagentor und vorderte mich auf die Musik sofort aus zu schalten, es würde sie bei ihrem Homeoffice stören.
Ich sagte ihr das die Musik nicht ausgeschaltet wird und empfand es als Frechheit dieses
überhaubt zu fordern. die Frau sagte das die musik durch die geschlossenen Türen so laut sei
das sie nicht arbeiten könne.
Ich erwiederte ihr das dieses nicht möglich sei und konnte mir, wegen dieser völlig übertriebenen
Aussage ein spötisches Lächeln nicht verkneifen.
Darauhin sagte sie das sie die Polizei rufe.
Da ich der Ansicht war mich angemessen zu Verhalten sagte ich ihr das es in Ordnung sei und
sie es gern so handhaben könne.
Sie schien der selben Meinung gewesen zu sein denn sie drehte sich um und ich glaubte sie würde gehen aber stattdessen nahm sie Anlauf und kickte, wie ein Fussballspieler, gegen meinen Lautsprecher. Ich verliess nun die Garage und wollte an ihr vorbei zum Lautsprecher der zu meiner verwunderung fast 4 Garagentore weiter lag und sagte dabei, sie sind doch nicht ganz richtig im kopf und sie können doch nicht einfach mein Eigentum kaputt machen.
Kaum war ich an ihr vorbei schlug sie mir gegen mein rechtes Ohr und riss mir einen großen Büschel Haare aus. ich schubste sie weg, sie fiel hin und wir befanden uns ungefähr 1,5 meter vor meinem Garagentor.
Geschockt und voll Schmerz sagte ich leise vor mich hin, das ist krank und meinte damit die Gesamtsituation.
Sie sas auf dem Boden fing an nach mir zu treten und schrie ich darf das ich bin
Eigentümer.
Sie tat mir wieder weh und mir riss leider der Geduldsfaden.
Ich sprang schmerzvoll von ihr weg, biss die zähne zusammen und ballte eine Faust, ich wollte Mut fassen.
Ich schritt wieder zu ihr beugte mich über sie sagte ihr mit bestimmtheit, sie sind eine faschistische Drecksau und wenn sie jetzt nicht verschwinden prügel ich sie windelweich.
Sie bekam sichtlich Angst und signalisierte mit ihrer rechten Hand Abstand halten, ich richtete mich auf, ging 2 Schritte zurück und zeigte mit dem linken Arm auf das nächste Haus das ungefähr 30 Meter entfernt steht und die Zufahrt für den Garagenhof beinhaltet und sagte geh.
während sie aufstand sagte ich, nur weil sie eine Garage vermieten heisst das nicht das sie Menschen schlagen und vertreiben dürfen die ihnen nicht passen und als sie sich umdrehte und ging sagte ich gehen sie in die Psyche, was ein versprecher war, denn ich wollte eigentlich sagen, geh zum Psychologen aber Schock, Angst und Schmerz liessen mich zittern und ich musste mich auch erstmal eine Weile hinsetzen um wieder zu mir zu kommen.
Nach ungefähr 10 minuten holte ich meinen Lautsprecher vom Garagenhof und war traurig das mein neuer Lautsprecher deutlich beschädigt war und freute mich auch ebenso darüber das er noch Musik abspielte.
Als nächstes stellte ich den Lautsprecher wieder an seinen vorherigen Platz und ging zu den Müllkontainern die ungefähr 15 Meter von meiner Garage entfernt stehen um zu hören ob ich mich vielleicht vertat und es wirklich zu laut war.
Ich wollte nicht zum nächsten Wohngebäude da die Frau dort mit einem Man am
Garagenhofzugangstor stand und ein anderes Pärchen ihres alters aufwiegelte(eine vermutung da auf mich gezeigt, geschaut und mit dem Kopf geschüttelt wurde).
Die Musik ertönte etwas geringer wie die mich umgebenden Vogellaute, wenn aber auf der
Baustelle hinter der Garage jemand werkte war die Musik völlig übertönt, dort in ungefähr 45
Metern hinter meiner Garage und direkt neben dem Wohngebäude mit der Garagenzufahrt wurde ein Haus abgerissen und jedesmal wenn ein Arbeiter etwas in einen Baucontainer warf gabe es einen grossen dumpf metallischen Knall der alles überbot was Geräusche machte. Ich sattelte meine Fahrradtaschen mit samt dem Lautsprecher auf, wartete ein wenig bis die Leute von der Garagenhofzufahrt verschwunden waren um erneuten Streit zu vermeiden. Ich hatte kürzlich eine schwere Trombose im Darm, musste am 19. 06. den Notruf tätigen und hatte am fünften Arbeitstag noch schwer mit den Nachwirkungen zu kämpfen. 50 Zehntimeter Enddarm sind gefährdet und muss vielleicht entfernt werden wenn die Entzündung nicht nachlässt oder es wieder zu
Trombosen kommt. Sport und Gewallt kann ich zur Zeit nicht überstehen.

Alles Gute!