So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an OliverF428.
OliverF428
OliverF428, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 61
Erfahrung:  Rechtsanwalt
112517020
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
OliverF428 ist jetzt online.

Guten Tag, ein Freund würde gerne wissen, ob es legal ist

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag,ein Freund würde gerne wissen, ob es legal ist Anabolika (Dianabol) zu bestellen? Er hat mal etwas davon gelesen, dass es eine wohl eine legale "geringe Menge" geben soll. Woanders las er dann, dass dieses mit einem Gesetz aufgehoben wurde.
Auch interessiert es ihn, welche Strafen es nach sich zieht, wenn es nicht legal sein sollte. Würde man den eventuellen Verstoß, gegen das Arzneimittelgesetz in seinem erweiterten Führungszeugnis sehen?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): niedersachsen
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): nein

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrte Ratsuchende,

danke für Ihre Anfrage.

Ich würde Ihnen nicht empfehlen Anabolika o.ä. zu bestellen und zu besitzen.

§ 2 AntiDopG und §§ 95, 96 AMG sprechen sich hiergegen aus. Von einem legalen Handeln wird nur gesprochen, sofern der Besitz o.g. Mittel ärztlich indiziert ist. (Hat Ihr Arzt es nicht verschrieben, greifen die vorgenannten Normen.)

Ein Verstoß würde im erweitereten Führungszeugnis stehen.

Ein erweiteretes Führungszeugnis enthält zusätzliche Eintragungen, wie bspw. geringfügigere Verurteilungen. Diese werden nach 3, 5 oder 10 Jahren gelöscht.

Ich hoffe, dass Ihre Anfrage beantwortet ist. Bei Rückfragen stehe ich Ihnen zur Verfügung.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Super, vielen Dank. Das hilft mir schon mal sehr weiter. Verstehe ich das richtig, dass ein Verstoß gegen das Arzneimittelgesetz ein Verweis im erweiterten Führungszeugnis mit sich zieht?Mit welchen Strafen müsste mein Freund rechnen, wenn ihm die Bestellung von Anabolika nachgewiesen werden würde?Liebe Grüße

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrte Ratsuchende,

danke für Ihre Rückfrage.

Sofern sich eine Verurteilung o.ä. nach sich zieht, ja.

Jedoch gibt es hierbei keinen Automatismus. Dennoch ist davon auszugehen, dass ein derartiger Verstoß Ermittllungen nach sich zieht.

Ich hoffe, dass Ihre Anfrage beantwortet ist.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich

Rechtsanwalt

OliverF428 und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Vielen Dank ***** *****öhlich, Ihre Bemühungen meiner Anfrage gerecht zu werden, weiß ich sehr zu schätzen. Nun stellen sich mir nur noch zwei letzte Fragen. A: Kann mein Kumpel, wenn er diesen Eintrag im Führungszeugnis hat, dennoch im Kindergarten als Erzieher arbeiten, also seinem Beruf weiter nachgehen und B: Würde es weitere Strafen mit sich ziehen, wenn er trotz der aktuellen Rechtslage diese Substanzen (Anabolika) im Darknet bestellen würde? Gibt es hier einen Unterschied zwischen einem Kauf im „echten Leben“ und dem Kauf im Darknet?Liebe Grüße

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrte Ratsuchende,

danke für Ihre weitere Rückfrage.

- Grundsätzlich wird bei einem bestehenden Arbeitsverhältnis kein erweitertes Führungszeugnis von Ihrem Bekannten verlangt, noch eingefordert. Sofern er sich auf eine neue Stelle bewirbt, kann ein dementsprechendes Arbeitszeugnis erforderlich sein.

- Von einem Kauf im Darknet sei dringend abzuraten. Einen Unterschied gibt es in der Rechtslage nicht.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Der Arbeitgeber fordert ein erweitertes Führungszeugnis an. Sollte hier ein Vermerk sein (Verstoß) gegen das Arzneimittelgesetz, darf der Arbeitgeber mich dann auf eben beschrieben Grund ablehnen und wenn ja, muss er das?

Sehr geehrte Ratsuchende,

sehr geehrte Ratsuchende,

der Arbeitgeber darf Sie grundsätzlich ablehnen - wenn er dies möchte oder für nötig hält. Dies kann nur im begründeten Einzelfall abschließend rechtlich geprüft werden.

Ich wünsche Ihnen viel Erfolg.

Beste Grüße,

Oliver Fröhlich

Rechtsanwalt

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Alles klar. Danke für Ihre Bemühungen Herr Fröhlich. Einen angenehmen Tag wünsche ich noch.Liebe Grüße

Das wünsche ich Ihnen auch.

Beste Grüße