So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Rechtsanwalt Kr...
Rechtsanwalt Krüger
Rechtsanwalt Krüger, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 6596
Erfahrung:  Rechtsanwalt
36252690
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
Rechtsanwalt Krüger ist jetzt online.

Gemeinsames Kind, Vom kindsvater getrennt seit 2

Diese Antwort wurde bewertet:

Gemeinsames Kind, Vom kindsvater getrennt seit 2 Jahren.GGemeinsames Sorgerecht. kindsvater hat sich 11 Monate nicht gemeldet oder Kontakt zum kind gehabt. Seit April diesen Jahres will er wieder Kontakt. Ich ermögliche ihm alle 14 Tage Sa und So 16-18uhr bei ihm daheimuund unterder Woche kann er den Kleinen sehen, wenn er von der Oma aus Der Krippe geholt wird (is die Mutter vom kindsvater ) . DieseWoche habe ich Urlaub,er ist nicht bei der Oma. Er droht,dden Kleinen von der Kita mitzunehmen,ob ich das erlaube oder nicht. Da der Kleine bei mir wohnt habe ich das aufenthaltsbestimmungsrecht, kann ihm dies also verwehren. Er hat trotzdem schonmal versucht ihn ungefragt mitzunehmen, die Kita Mitarbeiter haben das verhindert. Einen Termin beim Jugendamt zur Festlegung vom Umgang gibt es, der kindsvater will aber bis zu der Regelung nicht warten und selbst entscheiden. Er hatte den Kleinen 3x für 2h bei sich, mehr noch nicht. Ich möchte das langsam steigern und nicht von heute auf morgen 5h am Stück (so lang arbeite ich und Die Oma betreut derweil den Kleinen in meiner Wohnung dass er seine routine beibehalten kann). Wie kann ich gegen diese Drohungen vorgehen? Was mache ich, wenn er mir das Kind wegnimmt nachdem ich ihn aus der Kita abgeholt habe? Ich kann nicht mehr schlafen, dauernd diese SMS mit den Androhungen, den Kleinen mitzunehmen
Fachassistent(in): Gibt es gemeinsame Kinder oder Eigentum?
Fragesteller(in): 1 gemeinsames Kind, 2 Jahre alt
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r)!

Besten Dank für Ihre Frage, zu der ich Ihnen gerne Auskunft gebe wie folgt.

Wenn der Kindesvater das Kind gegen Ihnen Willen mitnimmt, erfüllt das den Straftatbestand der Entziehung Minderjähriger gem. § 235 Abs. 1 StGB. Sollte der Kindesvater seine Ankündigung also wahrmachen und den Kleinen von der Kita abholen oder ihn sonst zu sich nehmen, können Sie eine Strafanzeige machen. Dann wird die Polizei sofort zum Kindesvater fahren und Ihr Kind zurück zu Ihnen bringen.

Sie könnten auch jetzt schon zur Polizei gehen und den Kindesvater wegen der Ankündigung, das Kind mitzunehmen, anzeigen. Denn das kann als Bedrohung strafbar gem. § 241 StGB sein.

Und um die SMS zu verhindern, könnten Sie zusätzlich zivilrechtlich gegen den Kindesvater vorgehen und ihn auf Unterlassung verklagen. Dennn wenn Sie keinen SMS-Kontakt wünschen und er es trotzdem macht, haben Sie einen Unterlassungsanspruch.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Ich danke ***** ***** sehr! Ich kann Also Die Polizei rufe, wenn er vor der Kita auf mich wartet und mir den Kleinen wegnehmen will?
Muss ich den SMS Kanal nicht offen halten für Fragen zum Kind oder Umgangssachen?
Er verbietet mir auch,den Kleinen zur stillen Beisetzung seiner Oma mitzunehmen. Das darf ich auch entscheiden oder? Der Kleine hat das Recht,seiner Uroma tschüss zu sagen.

Ja. Sie können die Polizei rufen. Er darf das Kind nicht gegen Ihren Willen mitnehmen. Falls er es auch nur versucht, rufen Sie die Polizei zur Hilfe.

Ihr Unterlassungsnapruch richtet sich nur gegen seinen Drohungen per SMS. Es ist ein Unterschied, ob er Sie mit SMS bedroht oder ob es um sachliche Fragen um das Kind geht, die zu klären sind. Außerdem könnte das auch telefonisch gemacht werden. Dazu wäre nicht zwingend ein SMS-Kontakt notwendig.

Bei gemeinsamen Sorgerecht müssen Sie gemeinsam die wichtigen Entscheidung das Kind betreffend absprechen. Aber ich sehe nicht, was dagegen spricht, ein Kind zur Beisetzung seiner Oma mitzunehmen. Das darf der Kindesvater Ihnen nicht verbieten.

Bitte fragen Sie nach, wenn weiterer Klärungsbedarf besteht.

Sehr gerne helfe ich weiter.

Wie kann ich noch helfen, besteht weiterer Klärungsbedarf?

Gerne stehe ich für Rückfragen zur Verfügung.

Ansonsten denken Sie bitte daran, über das Bewertungssystem eine positive Bewertung (=Klick auf 3-5 Sterne, ganz oben rechts) zu hinterlassen, um den von Ihnen eingesetzten Betrag für meine Vergütung freizugeben. Weitere Kosten für Sie werden dadurch nicht ausgelöst. Und Sie können selbstverständlich auch nach der Bewertung jederzeit sehr gerne Nachfragen stellen.

Vielen Dank für Ihre Mühe!

Kunde: hat geantwortet vor 23 Tagen.
Danke!
Eine letzte Frage. Da sich der Vater so lange nicht gekümmert hat, reicht der 14 Tage Rhythmus erstmal aus? Oder gibt's hierzu nur individuelle Lösungen?Darf Die Oma die Polizei rufen,wenn der kindsvater versuch, ihr den Kleinen wegzunehmen und zu sich nach Hause nehmen will?Wenn der Kleine krank wird und Ein Umgang nicht am Wochenende stattfinden kann, muss ich dem kindsvater dann das folgende Wochenende gewähren Plus Dann das reguläre 14 tägige Umgangswochenende? Der Kleine hat auch noch andere Familie und ich auch am Wochenende mit ihm was vor /unternehmungen.Der kindsvater hat mir bis heute Auch nicht seine adresse mitgeteilt, defakto weiß ich am wo nie wo mein Kind sich aufhält

Es ist immer individuell. Das sollten Sie mit dem Jugendamt zusammen klären. Ein 14-Tage-Rhytmus erscheint mir vorerst angemessen.

Die Oma darf auch die Polizei rufen, wenn der Kindesvater versucht, das Kind einfach mitzunehmen.

Ob das Kind bei Ausfall des Umgangs wegen Krankheit zu einem anderen Termin zum Vater muss, muss auch in der Umgangsregelung festgehalten werden. Es sollte dort geregelt werden, was bei Ausfall des Umgangs passiere soll, also ob z.B. automaitsch ein Ersatztermin zu vereinbaren ist.

Die Adresse muss der Kindesvater Ihnen mitteilen. Auch das sollten Sie spätenstens bei Ihrem Termin beim Jugendamt von ihm fordern.

Rechtsanwalt Krüger und 2 weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.