So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an RATraub.
RATraub
RATraub, Rechtsanwalt
Kategorie: Recht & Justiz
Zufriedene Kunden: 18037
Erfahrung:  Rechtsanwalt
88853042
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Recht & Justiz hier ein
RATraub ist jetzt online.

Guten Tag, wir haben eine Maisonettewohnung in einem 2-

Diese Antwort wurde bewertet:

Guten Tag, wir haben eine Maisonettewohnung in einem 2- Familienhaus gekauft. Der Gasanschluss liegt im Keller und dieser Keller gehört zu der anderen Wohnung. Der BeItzer der anderen Wohnung verlangt, dass der Gasanschluss und die Leitung über die Hauswand zu uns nach oben gelegt wird. Das haben wir im Kaufvertrag in der Teilungserklärung unterschrieben. Eine Architektin sagte uns, dass so etwas nicht zulässig ist. Der Gasbetreiber spricht von Bestandsschutz( das Haus ist von 1883) und dass damit sehr hohe Kosten verbunden sind. Da der andere Besitzer eine Wand im Keller sanieren möchte, wo sich der Verteiler befindet, sollen wir sofort handeln. Was ist unser Recht?
Fachassistent(in): In welchem Bundesland leben Sie?
Fragesteller(in): Hamburg
Fachassistent(in): Vielen Dank. Gibt es noch weitere Details, die Sie dem Anwalt mitteilen wollen?
Fragesteller(in): Nein im Moment nicht.

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),
vielen Dank für Ihre Anfrage.
Ich habe den von Ihnen geschilderte Sachverhalt rechtlich geprüft.
Die Rechtslage ist aufgrund Ihrer Sachverhaltsschilderung wie folgt einzuschätzen.

Wenn die Erweiterung bzw. Verlegung des Gasanschlusses laut Anbieter und Betreiber nicht möglich und vor allem zulässig ist, ist die Klausel in der Teilungserklärung nach § 134 BGB nichtig.

Denn Regelungen, welche gegen ein gesetzliches Verbot verstoßen, bewirken die Unwirksamkeit einer vertraglichen Vereinbarung (worunter auch die Teilungserklärung fällt).

Bitte Sie den Anbieter, Ihnen die konkreten Regelungen zu nennen, welche einem Umbau bzw. einer Verlegung entgegen stehen.

Diese können Sie dann dem Nachbarn vorlegen.
Einfachere bzw. tiefergehendere Klärung kann über ein Telefonat erfolgen. Ein solches ist über den Telefon-Premium-Service-Button hinzubuchbar.
Wenn Ihnen die Ausführungen weitergeholfen haben, geben Sie bitte eine positive Bewertung ab (anklicken von 3 bis 5 Bewertungssternen).
Selbstverständlich können Sie auch nach der Abgabe einer positiven Bewertung noch nachfragen.
Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-

RATraub und weitere Experten für Recht & Justiz sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 24 Tagen.
Vielen Dank für Ihre Antwort! Eine Frage habe ich noch: Kann der Besitzer der anderen Wohnung uns rechtlich zwingen einen baulich aufwändigen und teuren Gasanschluss legen zu lassen? Das Haus befindet sich in einem Viertel mit engen Gassen und Treppen. Alle Häuser sind aus dem 19. Jahrhundert oder älter und sehr eng an unserem. Danke für eine Antwort! Mit freundlichen Grüßen M. Dommeng

Sehr geehrte(r) Ratsuchende(r),

gerne.

Wenn es nur eine Kostenfrage ist, kann die Gegenseite auf die Vorgaben in der Teilungserklärung bestehen.

Nur wenn rechtliche Hindernisse entgegen stehen, müssen Sie die Klausel nicht erfüllen.

Mit freundlichen Grüßen
-Rechtsanwalt-